König Richard III
© Sabine Haymann

StadtTheater Lahr

Diese Lahrer Theater-Reihe ist bekannt für eine abwechslungsreiche Mischung von Theater-Klassikern und aktuellen Stücken. Eine Opernaufführung gehört ebenfalls immer dazu.

Weitere Informationen gibt es unter Reihen-Abonnements Abo A.

Aktuelle Veranstaltungen dieser Reihe:

StadtTheater Lahr Paulette – Oma zieht durch

Tickets

23.01.2019, 20.00 Uhr

Parktheater (ehem. Stadthalle)
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Komödie von Anna Bechstein nach dem gleichnamigen französischen Kinohit von Jérôme Enrico
Mit Diana Körner, Renate Koehler, Lutz Bembenneck u. a.

Diana Körner zählt zu den bekanntesten deutschen Film- und Theaterschauspielerinnen. Sie stand u. a. auf der Bühne des Schillertheaters in Berlin und des Hamburger Schauspielhauses. Zu ihren Fernsehrollen zählen beispielsweise „Liebling Kreuzberg“, „Girlfriends“ und „Der Bulle von Tölz“. Mit dem a.gon Theater glänzte sie zuletzt 2015 im Stück „Ohne Gesicht“ mit Max Volker Martens auf der Lahrer Bühne. Wer sagt denn, dass Geld nicht doch glücklich machen kann? Oma „Paulette" muss von Grundsicherung leben, ist verbittert, bösartig und extrem rassistisch. Als der Gerichtsvollzieher auch noch die Möbel holt, reicht es. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und wird vom Sozialfall zu einer äußerst erfolgreichen Geschäftsfrau. Kleiner Schönheitsfehler: Paulette dealt mit weichen Drogen. Und das zunächst ziemlich ungestört von der Obrigkeit, denn wer würde so etwas schon bei einer Frau ihres Alters erwarten? Dafür muss sie sich Konkurrenten und Neider aus der Unterwelt vom Hals halten. Das materiell nun viel bessere Leben, wie auch die für den Geschäftserfolg unumgängliche Begegnung mit Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe bewirken etwas. Paulette entdeckt Seiten an sich, die sie regelrecht sympathisch erscheinen lassen – beinahe jedenfalls… Eine herrliche Komödie, basierend auf dem gleichnamigen französischen Kinohit aus dem Jahr 2013. Der Kern des Stückes ist dennoch ernst – es geht um die Überwindung von Altersarmut, Ungerechtigkeit, soziale Ausgrenzung, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit. Regie: Thomas Donndorf a.gon Theater München

StadtTheater Lahr König Richard III.

Tickets

12.02.2019, 20.00 Uhr

Parktheater (ehem. Stadthalle)
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Drama in fünf Akten von William Shakespeare
Mit Max Tidof u. a.

Um 1592 schrieb Shakespeare das Geschichtsdrama „König Richard III.", das ihm ersten Dramatiker-Ruhm einbrachte. Es gilt als das Meisterstück unter seinen Königsdramen. Nach vielen Jahrzehnten gehen die Rosenkriege zu Ende – England atmet auf. Edward IV. aus dem Hause York ist der neue König. Doch sein jüngerer Bruder Richard, der Herzog von Gloucester, neidet ihm den Thron. Intelligent, ehrgeizig und verbittert über seine physische Verunstaltung beschließt er selbst die Krone zu erlangen. Doch dazu muss er zunächst seinen Bruder George, der in der Thronfolge noch vor ihm an der Reihe wäre, beseitigen – nebst dem einen oder anderen unliebsamen Rivalen. Da jeder dem anderen misstraut, fällt es dem gewitzten Richard nicht schwer, seine Feinde gegeneinander auszuspielen. Er intrigiert, heuchelt, verleumdet und verrät. Ein Gegner nach dem anderen fällt, und Richard bahnt sich langsam aber sicher seinen Weg zur Macht. Doch der Widerstand gegen ihn wächst, und irgendwann beginnen ihm die Zügel zu entgleiten. Sein Schicksal wendet sich… Die Titelrolle besetzt Max Tidof, bekannt aus zahllosen Fernsehproduktionen und aus Filmen wie „Abgeschminkt!“ oder „Comedian Harmonists“. Regie: Manfred Langner Altes Schauspielhaus Stuttgart

StadtTheater Lahr Jeder stirbt für sich allein

Tickets

19.03.2019, 20.00 Uhr

Parktheater (ehem. Stadthalle)
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada
Mit Peter Bause, Hellena Büttner u. a.

Der Überraschungs-Weltbestseller „Jeder stirbt für sich allein", der in den USA 2009 von der New York Times als literarisches Großereignis gefeiert wurde, stieß in vielen Ländern auf ein sensationelles Echo. Verfasst wurde das Meisterwerk, basierend auf den Ermittlungsakten der Gestapo von 1942, von Hans Fallada in nur dreieinhalb Wochen. Das Erscheinen seines letzten Schriftstücks erlebte er nicht mehr. Der Roman gilt als das erste Buch eines deutschen nicht-emigrierten Schriftstellers über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. „Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!“ – mit diesem Text auf einer von über 200 Postkarten, die sie in Treppenhäusern, Briefkästen und in Hinterhöfen heimlich deponieren, rufen die Berliner Eheleute Quangel zum Widerstand auf. Durch den Tod ihres einzigen Sohnes haben sie ihren Lebenssinn verloren und ihn durch die heimlich ausgelegten Botschaften, die dem Regime den Krieg erklären, neu gefunden. Mit dem fernseh- und theaterbekannten Schauspieler Peter Bause, der zuletzt mit dem Stück „Jugend ohne Gott“ in Lahr auf der Bühne begeisterte, ist die Rolle großartig besetzt. An seiner Seite beeindruckt ebenfalls seine Ehefrau Hellena Büttner. Bühnenfassung und Regie: Volkmar Kamm Altes Schauspielhaus Stuttgart

StadtTheater Lahr Die Perlenfischer

Tickets

08.05.2019, 20.00 Uhr

Parktheater (ehem. Stadthalle)
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Oper in drei Akten von Georges Bizet
Libretto von Michel Florentin Carré und Pierre-Etienne Piestre alias Eugène Cormon
Theater Pforzheim

Nadir und Zurga liebten beide einst das Mädchen Leila, doch schworen sie Entsagung zu Gunsten ihrer Freundschaft. Nach vielen Jahren sehen sie sich in ihrer Heimat Ceylon wieder. Als eine verhüllte Priesterin mit ihrem Gesang die Naturgewalten besänftigt, erkennt Nadir in ihr Leila. Er bricht den Freundschaftsschwur, muss dies aber verheimlichen – nicht nur vor Zurga, sondern auch vor dem Großpriester Nourabad. Als das Geheimnis entdeckt wird, steht Zurga zwischen dem Glück seines Freundes und der Bestrafung eines doppelten Eidbruchs. Am Ende stehen drei Herzen und ein Dorf in Flammen. Georges Bizet, berühmt durch sein Werk „Carmen“, schuf mit seinem Frühwerk „Die Perlenfischer" eine vom Exotischen faszinierte Oper, die in berauschenden Melodien schwelgt. Die Dreiecksgeschichte zwischen Naturkulisse und eingeschworener Gesellschaft ist auch Anlass für eines der schönsten Duette für Bariton und Tenor: „Und in des Tempels Grund“ („Au fond du temple saint“). Die Oper entfacht alle Facetten menschlicher Leidenschaften in einem musikalischen Feuerwerk.