Stadtpark Lahr_Villa Jamm

Kunst- und Kultursommer bis Oktober 2021 Villa Jamm Artists

Ein spartenübergreifendes Artists in Residence Festival
Musik, Oper, Ballet, Tanz, Bildende Kunst, Fotografie, Installationen ...
Workshops für Jung und Alt

Bernd Himmelsbach

Porträtaufnahme
Quelle: Bernd Himmelsbach

Naturreflexionen sind Thema seiner Malerei.

Es geht Bernd Himmelsbach dabei nicht um das Abbilden realer Szenerien wie etwa bei den klassischen Landschaftsmalern. Der Fokus liegt vielmehr auf den Rhythmen, den Oberflächen, entdeckten Farbklängen, etc. Wahrnehmungen aller Sinnes-organe spielen eine Rolle. „Mit den Jahren habe ich eine tiefe Verbindung zum Stadtpark Lahr entwickelt“, erinnert sich Himmelsbach. „Bei Streifzügen durch den Park werde ich meinen Fundus an Formen und Strukturen erweitern, die sich in meinen tagebuchartigen Skizzenblöcken und im Gedächtnis sammeln.“Später im temporären Atelier in der Villa Jamm werden die Eindrücke dann frei übersetzt in großformatige Acrylbilder, Schichtenmalerei gepaart mit emotionsgeladenen Pinsel- oder Rohrfederzeichnungen.

Kurt Hockenjos

Porträtaufnahme
Quelle: Kurt Hockenjos

Sein Leben ist geprägt durch intensives Zeichnen und Beobachten.

In der Kunst bildete er sich autodidaktisch weiter. So entstanden mehr als 40 freie Arbeiten, vor allem Skulpturen aus Holz oder Metall, lasergeschnitten und geschweißt, in stark reduzierter Form mit glatter Oberfläche. Sein bevorzugtes Material: alte Eichenbalken aus Abbruchhäusern. Seine Werke waren bisher in mehr als 20 Einzelausstellungen und Beteiligungen zu sehen. Seine Skulpturen sind im privaten und öffentlichen Raum zu finden, unter anderem auch im Lahrer Seepark. Für seinen Aufenthalt in der Villa Jamm plant er drei Projekte:

  • Aus alten, ggf. angefaulten Eichenbalken entstehen schlanke Formen. Bei diesem Werk lässt er sich offen vom Zustand des Materials leiten. Was ist möglich? Was kann entstehen?
  • Aus zerstörten Gießkannen soll ein weiteres Werk an einem Metallgerüst installiert werden.
  • Unterschiedliche Motive in kleinen Formaten lässt Hockenjos als Aquarelle entstehen

Alphorn-Musik mit Franz Schüssele

Gruppenbild mit Alphörnern
Trio FraPaPepi
Quelle: Franz Schüssele

AuA-Horns – Alphorn und Außergewöhnliches

Professionelle Musikerinnen und Musiker aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands, die ihre Liebe zum Naturinstrument Alphorn miteinander verbindet, spielen einen bunten Stilmix verschiedenster Musikarten. Mit dabei: Jakob Bänsch (preisgekröntes Ausnahmetalent der deutschen Jazzszene), Joachim Bänsch (Solo-Hornist des Radiosinfonieorchesters des SWR), Julia Bänsch (Oboistin), Eckhart Fischer (Kontrabassist und Trompeter) und Franz Schüssele (Multiinstrumentalist. „Schlääzig ond löpfig“ ist ein Volksmusik-Ensemble mit Musikschullehrerinnen und Musikschullehrern aus der südbadischen Region. Schlääzig ond löpfig sind Begriffe aus der Appenzeller Musik: lieblich und fröhlich/übermütig. Auf dem Programm unter anderem ein Maultrommel-Konzert des klassischen Komponisten Johann Georg Albrechtsberger (1736-1809). Die Maultrommel wurde bereits im 18. Jahrhundert in der klassischen Musik verwendet und kommt heute nicht nur weltweit in der Volksmusik, sondern auch in der aktuellen Welt- und sogar Technomusik zum Einsatz. Zu dem Weltmusik-Trio FraPapEpi gehören: Der Multiinstrumentalist und Grenzgänger Franz Schüssele, der international als Solist mit Alphorn, archaischen Naturton- und historischen Instrumenten, wie zum Beispiel Lure, Carnyx, Serpent, Trumscheit (Tromba Marina) musiziert. Das Stimmwunder Enkhjargal Dandarvaanchig „Epi“ aus der Mongolei, liebt es, mit seinem Spiel auf der Morin hoor (Pferdekopfgeige) seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich geprägter Musik und Improvisation zu verschmelzen. Pape Dieye aus Dakar (Senegal) widmet sich dem Spiel der Bugarabus (ein Ensemble aus drei Trommeln) und der traditionellen Musik Senegals und erforscht die Rhythmen verschiedener Volksgruppen Afrikas. Der langjährige Blasmusik-Dirigent Ludwig Göppert ist seit 1984 begeisterter Alphornbläser der Gruppe „Edelweiß“ aus Schweighausen. Er leitet die „Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald“, eine Alphorngroßformation von 18 Alphornbläserinnen und Alphornbläsern aus dem Raum Schuttertal/Kinzigtal/Elztal/Offenburg/Lahr/ Freudenstadt.

Villa Jamm Artists Alphornkurs für Fortgeschrittene + Blechbläser

19.06.2021, 9.30 Uhr und 14.30 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Atmung – Ansatz – Stütze für Alphornbläser:innen und Blasmusikant:innen,
die ihre Blastechnik verbessern möchten
Franz Schüssele

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Alphorn-Musik AuA-Horns – Alphorn und Außergewöhnliches Professionelle Musiker:innen aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands, die ihre Liebe zum Naturinstrument Alphorn miteinander verbindet, spielen einen bunten Stilmix verschiedenster Musikarten. Mit dabei: Jakob Bänsch (preisgekröntes Ausnahmetalent der deutschen Jazzszene), Joachim Bänsch (Solo-Hornist des Radiosinfonieorchesters des SWR), Julia Bänsch (Oboistin), Eckhart Fischer (Kontrabassist und Trompeter) und Franz Schüssele (Multiinstrumentalist). „Schlääzig ond löpfig“ ist ein Volksmusik-Ensemble mit Musikschullehrer:innen aus der südbadischen Region. Schlääzig ond löpfig sind Begriffe aus der Appenzeller Musik: lieblich und fröhlich/übermütig. Auf dem Programm u.a. ein Maultrommel-Konzert des klassischen Komponisten Johann Georg Albrechtsberger (1736-1809). Die Maultrommel wurde bereits im 18. Jhd. in der klassischen Musik verwendet und kommt heute nicht nur weltweit in der Volksmusik, sondern auch in der aktuellen Welt- und sogar Technomusik zum Einsatz. Zu dem Weltmusik-Trio FraPapEpi gehören: Der Multiinstrumentalist und Grenzgänger Franz Schüssele, der international als Solist mit Alphorn, archaischen Naturton- und historischen Instrumenten, wie z. B. Lure, Carnyx, Serpent, Trumscheit (Tromba Marina) musiziert. Das Stimmwunder Enkhjargal Dandarvaanchig „Epi“ aus der Mongolei, liebt es, mit seinem Spiel auf der Morin hoor (Pferdekopfgeige) seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich geprägter Musik und Improvisation zu verschmelzen. Pape Dieye aus Dakar (Senegal) widmet sich dem Spiel der Bugarabus (ein Ensemble aus 3 Trommeln) und der traditionellen Musik Senegals und erforscht die Rhythmen verschiedener Volksgruppen Afrikas. Der langjährige Blasmusik-Dirigent Ludwig Göppert ist seit 1984 begeisterter Alphornbläser der Gruppe „Edelweiß“ aus Schweighausen. Er leitet die „Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald“, eine Alphorngroßformation von 18 Alphornbläser:innen aus dem Raum Schuttertal/Kinzigtal/Elztal/Offenburg/Lahr/ Freudenstadt.

Villa Jamm Artists Afrikanische Percussion-Instrumente

20.06.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Wir lernen unterschiedlichste Trommeln
Afrikas kennen.
Pape Dieye

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Alphorn-Musik AuA-Horns – Alphorn und Außergewöhnliches Professionelle Musiker:innen aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands, die ihre Liebe zum Naturinstrument Alphorn miteinander verbindet, spielen einen bunten Stilmix verschiedenster Musikarten. Mit dabei: Jakob Bänsch (preisgekröntes Ausnahmetalent der deutschen Jazzszene), Joachim Bänsch (Solo-Hornist des Radiosinfonieorchesters des SWR), Julia Bänsch (Oboistin), Eckhart Fischer (Kontrabassist und Trompeter) und Franz Schüssele (Multiinstrumentalist). „Schlääzig ond löpfig“ ist ein Volksmusik-Ensemble mit Musikschullehrer:innen aus der südbadischen Region. Schlääzig ond löpfig sind Begriffe aus der Appenzeller Musik: lieblich und fröhlich/übermütig. Auf dem Programm u.a. ein Maultrommel-Konzert des klassischen Komponisten Johann Georg Albrechtsberger (1736-1809). Die Maultrommel wurde bereits im 18. Jhd. in der klassischen Musik verwendet und kommt heute nicht nur weltweit in der Volksmusik, sondern auch in der aktuellen Welt- und sogar Technomusik zum Einsatz. Zu dem Weltmusik-Trio FraPapEpi gehören: Der Multiinstrumentalist und Grenzgänger Franz Schüssele, der international als Solist mit Alphorn, archaischen Naturton- und historischen Instrumenten, wie z. B. Lure, Carnyx, Serpent, Trumscheit (Tromba Marina) musiziert. Das Stimmwunder Enkhjargal Dandarvaanchig „Epi“ aus der Mongolei, liebt es, mit seinem Spiel auf der Morin hoor (Pferdekopfgeige) seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich geprägter Musik und Improvisation zu verschmelzen. Pape Dieye aus Dakar (Senegal) widmet sich dem Spiel der Bugarabus (ein Ensemble aus 3 Trommeln) und der traditionellen Musik Senegals und erforscht die Rhythmen verschiedener Volksgruppen Afrikas. Der langjährige Blasmusik-Dirigent Ludwig Göppert ist seit 1984 begeisterter Alphornbläser der Gruppe „Edelweiß“ aus Schweighausen. Er leitet die „Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald“, eine Alphorngroßformation von 18 Alphornbläser:innen aus dem Raum Schuttertal/Kinzigtal/Elztal/Offenburg/Lahr/ Freudenstadt.

Villa Jamm Artists Kolorierte Minutenskizzen

27.06.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Parkszenen erfassen und zu Papier bringen
Kurt Hockenjos und Bernd Himmelsbach

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Bernd Himmelsbach Naturreflexionen sind Thema seiner Malerei. Es geht Bernd Himmelsbach dabei nicht um das Abbilden realer Szenerien wie etwa bei den klassischen Landschaftsmalern. Der Fokus liegt vielmehr auf den Rhythmen, den Oberflächen, entdeckten Farbklängen, etc. Wahrnehmungen aller Sinnesorgane spielen eine Rolle. „Mit den Jahren habe ich eine tiefe Verbindung zum Stadtpark Lahr entwickelt“, erinnert sich Himmelsbach. „Bei Streifzügen durch den Park werde ich meinen Fundus an Formen und Strukturen erweitern, die sich in meinen tagebuchartigen Skizzenblöcken und im Gedächtnis sammeln.“ Später im temporären Atelier in der Villa Jamm werden die Eindrücke dann frei übersetzt in großformatige Acrylbilder, Schichtenmalerei gepaart mit emotionsgeladenen Pinsel- oder Rohrfederzeichnungen. Kurt Hockenjos Kurt Hockenjos wurde 1953 in Lahr geboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Lithografen. Sein Leben ist geprägt durch intensives Zeichnen und Beobachten. In der Kunst bildete er sich autodidaktisch weiter. So entstanden mehr als 40 freie Arbeiten, vor allem Skulpturen aus Holz oder Metall, lasergeschnitten und geschweißt, in stark reduzierter Form mit glatter Oberfläche. Sein bevorzugtes Material: alte Eichenbalken aus Abbruchhäusern. Seine Werke waren bisher in mehr als 20 Einzelausstellungen und Beteiligungen zu sehen. Seine Skulpturen sind im privaten und öffentlichen Raum zu finden, unter anderem auch im Lahrer Seepark. Für seinen Aufenthalt in der Villa Jamm plant er drei Projekte: - Aus alten, ggf. angefaulten Eichenbalken entstehen schlanke Formen. Bei diesem Werk lässt er sich offen vom Zustand des Materials leiten. Was ist möglich? Was kann entstehen? - Aus zerstörten Gießkannen soll ein weiteres Werk an einem Metallgerüst installiert werden. - Unterschiedliche Motive in kleinen Formaten lässt Hockenjos als Aquarelle entstehen

Villa Jamm Artists Botschaft der Frauen

01.07.2021, nach Absprache

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Temporäre diplomatische Vertretung und spezifisches Angebot für Frauen, die ihre Stimme erheben, die gehört werden möchten.

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Dieser Workshop erfolgt nach Absprache, hierfür melden Sie sich bitte im KulTourBüro. Rebecca Egeling Botschaft der Frauen Die Stadt Lahr vergibt eine ihrer Residenzen bewusst an die Mutter eines dreimonatigen Säuglings mit dem Ziel, Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie im künstlerischen Handlungsfeld zu erforschen. In einem auto-ethnographischen Ansatz erhebt Rebecca Egeling Schwierigkeiten der Vereinbarkeit von Beruf mit der Fürsorgepflicht gegenüber einem Kind zum Forschungsgegenstand. Die Künstlerin ruft alle Frauen dazu auf, ihre Stimme zu erheben und Kontakt mit ihr herzustellen – (über das KulTourBüro, Tel. 950210). Für ihre Zeit in Lahr plant die Künstlerin eine „Botschaft der Frauen“ aufzubauen – eine temporäre diplomatische Vertretung im Park und ein Ort, an dem Senderinnen ihre Nachricht zum Thema Gleichstellung/ Gendergerechtigkeit/Diversität an Empfängerinnen übermitteln. Die Inhalte werden vertraulich behandelt und durch künstlerische Verfahren anonymisiert. Die „Botschaft der Frauen“ ist ein temporäres spezifisches Angebot für Frauen, die ihre Stimme erheben, die gehört werden möchten, um gesellschaftliche Relevanz und Beteiligung zu erzeugen. In der zweiten und dritten Residenzwoche ist die Botschaft der Frauen täglich geöffnet. Das stetige partizipative Angebot ist ein kontinuierlicher Workshop: Es werden Interviews geführt und O-Töne aufgezeichnet, die später in einem kompositorischen Prozess gesampelt und anonymisiert werden. Rebecca Egeling erhielt nationale Auszeichnungen durch das Flausen Research Stipendium (2013) und den Danceweb Scholarship von Impulstanz Wien (2013). Sie war als Dramaturgin und Produktionsleiterin unter anderem am Staatstheater Braunschweig und am Staatstheater Stuttgart tätig und ist seit 2017 Intendantin des Kulturhauses Lüdenscheid.

Villa Jamm Artists Maultrommel trifft Volks- und Klassische Musik

04.07.2021, 17.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Schlääzig ond löpig ist ein Volksmusik-Ensemble mit Musikschullehrer:innen aus der südbadischen Region.

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. „Schlääzig ond löpfig“ ist ein Volksmusik-Ensemble mit Musikschullehrer:innen aus der südbadischen Region. Schlääzig ond löpfig sind Begriffe aus der Appenzeller Musik: lieblich und fröhlich/übermütig. Auf dem Programm u.a. ein Maultrommel-Konzert des klassischen Komponisten Johann Georg Albrechtsberger (1736-1809). Die Maultrommel wurde bereits im 18. Jhd. in der klassischen Musik verwendet und kommt heute nicht nur weltweit in der Volksmusik, sondern auch in der aktuellen Welt- und sogar Technomusik zum Einsatz.

Villa Jamm Artists Klavierspielen nach Gehör

04.07.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Harmonien finden und einfaches Begleiten.
Pianistische Vorkenntnisse von Vorteil
Bernhard Birk

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Bernhard „böny“ Birk ist freischaffender Pianist, Komponist, Arrangeur, Bandleader und Chorleiter in Stuttgart. Das musikalische Multitalent ist unter anderem aktiv beim Staatstheater Stuttgart, beim Alten Schauspielhaus und Stadttheater Aalen, als erster Pianist bei „Honeypie“, als AIDA-Schiffspianist, als Stummfilmpianist, als Improvisationstheaterkorrepetitor und in unterschiedlichen eigenen Bandformationen.

Villa Jamm Artists Voices of the World - Voices of Lahr

07.07.2021, 14.00 Uhr - 17.15 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Projektpreis Sternschnuppen Kultursommer
2021 – www.voices-of-the-world.net
Schreibwerkstatt und Walk & Talk Rundgang im Park

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Maria Cristina Tangorra Gewinnerin des Projektpreises Sternschnuppen 2021 Es gibt Orte der Sehnsucht, die in allen Kulturen zu finden sind. Ein solcher Ort ist der Garten: Die Suche nach dem Möglichen, nach dem glückseligen Ort, wo alle Menschen geboren sind, der gleichsam schön, Leben spendend, gesund und nützlich ist, ist die verbindende Vision einer idealen Gartenvorstellung. Maria Cristina Tangorra hinterfragt in ihrer Arbeit die Gründe dieser Suche. Dabei experimentiert sie mit unterschiedlichen Formaten und entwickelt raum- und prozessorientierte Projekte im öffentlichen Raum. Der Stadtpark bietet sich als Ort der Reflexion, der kreativen Umsetzung und der Interaktion mit der Öffentlichkeit an. In diesem Rahmen strebt Maria Cristina Tangorra zusammen mit Ihrer Kollegin Annemarie Matzakow mit dem Kunstprojekt „Voices of the World, Voices of Lahr“ den Dialog zwischen den Kulturen an und bietet den Besucher:innen eine gemeinsame Zukunftswerkstatt. Die italienische Künstlerin Maria Cristina Tangorra studierte Architektur an den Universitäten von Rom und Mailand und Kunst an der Kunstakademie Brera, Mailand. Seit 30 Jahren ist sie in Deutschland tätig. Seit 2020 ist ihr Atelier in Lahr. Ihre Arbeiten wurden mehrfach prämiert, in einigen öffentlichen Sammlungen angenommen und werden seit 2008 in internationalen Ausstellungen präsentiert. Während des gesamten Sommers 2021 werden folgende Installationen von Maria Cristina Tangorra im Stadtpark zu besichtigen sein: - Zavorre / Ballast: eine Rauminstallation mit Bodengestaltung, die zum Nachdenken einlädt. - Proventus / die gute Ernte: in verschiedenen Materialien, um Jedem das Paradies näher zu bringen. - Im Rahmen des Projektes Voices of Lahr, Gewinner des Projektpreises Sternschuppen 2021, wird eine impulsgebende Installation der Ergebnisse aus vorherigen Projekt-Stationen, gezeigt.

Villa Jamm Artists Wir wecken das (kreative) Tier in dir

07.07.2021, 14.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Imitation und Pantomime von Bewegungen und Geräuschen von Tier und Mensch auf spielerische Art
Nicole Tschaikin und Raika Lätzer

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Das (kreative) Tier in dir Nicole Tschaikin, Raika Lätzer und Bernhard Birk sind überzeugt: Ein Kennenlernen und Entdecken der Tierwelt ist auf unterschiedliche Weisen möglich. Durch Interaktion mit dem Publikum erwecken sie das kreative Tier und lassen sich auf die Verbindung, Verschmelzung und Schnittstelle von Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel ein. Folgende Elemente begleiten ihr Projekt: - Musik aus der Klassik (z.B. Karneval der Tiere oder Schwanensee) - Bewegungen/Geräusche von Tier und Mensch mit und ohne Musik - Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Tier und Mensch - Spielerische und pädagogische Auseinandersetzungen für jede Altersstufe (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren) - Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel (begleitet durch Pianist und Akkordeonist) Die Workshops finden vor den großen Tiergehegen neben der Villa Jamm statt. Wie werden die Lamas, Ponys und Schafe reagieren? Raika Lätzer war als lyrische Mezzosopranistin u.a. am Jungen Musiktheater Hamburg und der Oper Köln engagiert. Konzertreisen im Bereich Lied und Oratorium führten sie nach England, Frankreich, Tschechien, Ungarn und China. Die promovierte Gesangspädagogin hat in Kooperation mit KiTas und OGATAs niederschwellige Musizierangebote initiiert und musikalische Konzepte für Altenheime entwickelt. Die Kirchen- und Konzertsängerin Nicole Tschaikin ist in ganz Europa aktiv – u.a. mit dem international gefragten experimentierfreudigen Musiktheater Kollektiv „BaroqueBitches“. Seit März 2020 begeistert Tschaikin in München Au-Haidhausen mit der Konzertreihe #singenverbindet.

Villa Jamm Artists Der Mensch als Instrument

11.07.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Ausdruck finden für die inneren Schwingungen
Ismene Schell und Team

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Ismene Schell (Konzept, Schauspiel, Regie) Die ausgebildete Schauspielerin gründete 2005 die freie bühne stuttgart und 2012 deren inklusives Jugendtheaterensemble, sowie 2016 das Jugendensemble CaféBabelProduktion in Waiblingen. Von 2012 bis 2017 war sie Projektleiterin für TUSCH Stuttgart, eine Initiative für Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Theater. Seit 2019 initiiert und leitet sie Theaterprojekte und -workshops in Teheran.

Villa Jamm Artists Geheimnisse der Pinselführung

14.07.2021, 11.00 Uhr - 16.30 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Schnell, langsam und mit vollem Körpereinsatz
Maria Cristina Tangorra

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Maria Cristina Tangorra Gewinnerin des Projektpreises Sternschnuppen 2021 Es gibt Orte der Sehnsucht, die in allen Kulturen zu finden sind. Ein solcher Ort ist der Garten: Die Suche nach dem Möglichen, nach dem glückseligen Ort, wo alle Menschen geboren sind, der gleichsam schön, Leben spendend, gesund und nützlich ist, ist die verbindende Vision einer idealen Gartenvorstellung. Maria Cristina Tangorra hinterfragt in ihrer Arbeit die Gründe dieser Suche. Dabei experimentiert sie mit unterschiedlichen Formaten und entwickelt raum- und prozessorientierte Projekte im öffentlichen Raum. Der Stadtpark bietet sich als Ort der Reflexion, der kreativen Umsetzung und der Interaktion mit der Öffentlichkeit an. In diesem Rahmen strebt Maria Cristina Tangorra zusammen mit Ihrer Kollegin Annemarie Matzakow mit dem Kunstprojekt „Voices of the World, Voices of Lahr“ den Dialog zwischen den Kulturen an und bietet den Besucher:innen eine gemeinsame Zukunftswerkstatt. Die italienische Künstlerin Maria Cristina Tangorra studierte Architektur an den Universitäten von Rom und Mailand und Kunst an der Kunstakademie Brera, Mailand. Seit 30 Jahren ist sie in Deutschland tätig. Seit 2020 ist ihr Atelier in Lahr. Ihre Arbeiten wurden mehrfach prämiert, in einigen öffentlichen Sammlungen angenommen und werden seit 2008 in internationalen Ausstellungen präsentiert. Während des gesamten Sommers 2021 werden folgende Installationen von Maria Cristina Tangorra im Stadtpark zu besichtigen sein: - Zavorre / Ballast: eine Rauminstallation mit Bodengestaltung, die zum Nachdenken einlädt. - Proventus / die gute Ernte: in verschiedenen Materialien, um Jedem das Paradies näher zu bringen. - Im Rahmen des Projektes Voices of Lahr, Gewinner des Projektpreises Sternschuppen 2021, wird eine impulsgebende Installation der Ergebnisse aus vorherigen Projekt-Stationen, gezeigt.

Villa Jamm Artists Voices of the World - Voices of Lahr

14.07.2021, 14.00 Uhr - 17.15 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Projektpreis Sternschnuppen Kultursommer
2021 – www.voices-of-the-world.net
Schreibwerkstatt und Walk & Talk Rundgang im Park

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Maria Cristina Tangorra Gewinnerin des Projektpreises Sternschnuppen 2021 Es gibt Orte der Sehnsucht, die in allen Kulturen zu finden sind. Ein solcher Ort ist der Garten: Die Suche nach dem Möglichen, nach dem glückseligen Ort, wo alle Menschen geboren sind, der gleichsam schön, Leben spendend, gesund und nützlich ist, ist die verbindende Vision einer idealen Gartenvorstellung. Maria Cristina Tangorra hinterfragt in ihrer Arbeit die Gründe dieser Suche. Dabei experimentiert sie mit unterschiedlichen Formaten und entwickelt raum- und prozessorientierte Projekte im öffentlichen Raum. Der Stadtpark bietet sich als Ort der Reflexion, der kreativen Umsetzung und der Interaktion mit der Öffentlichkeit an. In diesem Rahmen strebt Maria Cristina Tangorra zusammen mit Ihrer Kollegin Annemarie Matzakow mit dem Kunstprojekt „Voices of the World, Voices of Lahr“ den Dialog zwischen den Kulturen an und bietet den Besucher:innen eine gemeinsame Zukunftswerkstatt. Die italienische Künstlerin Maria Cristina Tangorra studierte Architektur an den Universitäten von Rom und Mailand und Kunst an der Kunstakademie Brera, Mailand. Seit 30 Jahren ist sie in Deutschland tätig. Seit 2020 ist ihr Atelier in Lahr. Ihre Arbeiten wurden mehrfach prämiert, in einigen öffentlichen Sammlungen angenommen und werden seit 2008 in internationalen Ausstellungen präsentiert. Während des gesamten Sommers 2021 werden folgende Installationen von Maria Cristina Tangorra im Stadtpark zu besichtigen sein: - Zavorre / Ballast: eine Rauminstallation mit Bodengestaltung, die zum Nachdenken einlädt. - Proventus / die gute Ernte: in verschiedenen Materialien, um Jedem das Paradies näher zu bringen. - Im Rahmen des Projektes Voices of Lahr, Gewinner des Projektpreises Sternschuppen 2021, wird eine impulsgebende Installation der Ergebnisse aus vorherigen Projekt-Stationen, gezeigt.

Villa Jamm Artists Der Garten als Paradies, das Paradies als Garten

17.07.2021, 11.00 Uhr - 16.30 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Pflanzenporträts im Stadtpark.
Maria Cristina Tangorra

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Maria Cristina Tangorra Gewinnerin des Projektpreises Sternschnuppen 2021 Es gibt Orte der Sehnsucht, die in allen Kulturen zu finden sind. Ein solcher Ort ist der Garten: Die Suche nach dem Möglichen, nach dem glückseligen Ort, wo alle Menschen geboren sind, der gleichsam schön, Leben spendend, gesund und nützlich ist, ist die verbindende Vision einer idealen Gartenvorstellung. Maria Cristina Tangorra hinterfragt in ihrer Arbeit die Gründe dieser Suche. Dabei experimentiert sie mit unterschiedlichen Formaten und entwickelt raum- und prozessorientierte Projekte im öffentlichen Raum. Der Stadtpark bietet sich als Ort der Reflexion, der kreativen Umsetzung und der Interaktion mit der Öffentlichkeit an. In diesem Rahmen strebt Maria Cristina Tangorra zusammen mit Ihrer Kollegin Annemarie Matzakow mit dem Kunstprojekt „Voices of the World, Voices of Lahr“ den Dialog zwischen den Kulturen an und bietet den Besucher:innen eine gemeinsame Zukunftswerkstatt. Die italienische Künstlerin Maria Cristina Tangorra studierte Architektur an den Universitäten von Rom und Mailand und Kunst an der Kunstakademie Brera, Mailand. Seit 30 Jahren ist sie in Deutschland tätig. Seit 2020 ist ihr Atelier in Lahr. Ihre Arbeiten wurden mehrfach prämiert, in einigen öffentlichen Sammlungen angenommen und werden seit 2008 in internationalen Ausstellungen präsentiert. Während des gesamten Sommers 2021 werden folgende Installationen von Maria Cristina Tangorra im Stadtpark zu besichtigen sein: - Zavorre / Ballast: eine Rauminstallation mit Bodengestaltung, die zum Nachdenken einlädt. - Proventus / die gute Ernte: in verschiedenen Materialien, um Jedem das Paradies näher zu bringen. - Im Rahmen des Projektes Voices of Lahr, Gewinner des Projektpreises Sternschuppen 2021, wird eine impulsgebende Installation der Ergebnisse aus vorherigen Projekt-Stationen, gezeigt.

Villa Jamm Artists Der Garten Eden und die Arche Noah

18.07.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Tierwelt Porträts im Stadtpark zur Musik
von Karneval der Tiere, Schwanensee…
Singen, Gesang, Tanz, Spiel

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Raika Lätzer war als lyrische Mezzosopranistin u.a. am Jungen Musiktheater Hamburg und der Oper Köln engagiert. Konzertreisen im Bereich Lied und Oratorium führten sie nach England, Frankreich, Tschechien, Ungarn und China. Die promovierte Gesangspädagogin hat in Kooperation mit KiTas und OGATAs niederschwellige Musizierangebote initiiert und musikalische Konzepte für Altenheime entwickelt. Die Kirchen- und Konzertsängerin Nicole Tschaikin ist in ganz Europa aktiv – u.a. mit dem international gefragten experimentierfreudigen Musiktheater Kollektiv „BaroqueBitches“. Seit März 2020 begeistert Tschaikin in München Au-Haidhausen mit der Konzertreihe #singenverbindet Die italienische Künstlerin Maria Cristina Tangorra studierte Architektur an den Universitäten von Rom und Mailand und Kunst an der Kunstakademie Brera, Mailand. Seit 30 Jahren ist sie in Deutschland tätig. Seit 2020 ist ihr Atelier in Lahr. Ihre Arbeiten wurden mehrfach prämiert, in einigen öffentlichen Sammlungen angenommen und werden seit 2008 in internationalen Ausstellungen präsentiert.

Villa Jamm Artists Voices of the World - Voices of Lahr

20.07.2021, 14.00 Uhr - 17.15 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Projektpreis Sternschnuppen Kultursommer
2021 – www.voices-of-the-world.net
Schreibwerkstatt und Walk & TalkRundgang im Park

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Maria Cristina Tangorra Gewinnerin des Projektpreises Sternschnuppen 2021 Es gibt Orte der Sehnsucht, die in allen Kulturen zu finden sind. Ein solcher Ort ist der Garten: Die Suche nach dem Möglichen, nach dem glückseligen Ort, wo alle Menschen geboren sind, der gleichsam schön, Leben spendend, gesund und nützlich ist, ist die verbindende Vision einer idealen Gartenvorstellung. Maria Cristina Tangorra hinterfragt in ihrer Arbeit die Gründe dieser Suche. Dabei experimentiert sie mit unterschiedlichen Formaten und entwickelt raum- und prozessorientierte Projekte im öffentlichen Raum. Der Stadtpark bietet sich als Ort der Reflexion, der kreativen Umsetzung und der Interaktion mit der Öffentlichkeit an. In diesem Rahmen strebt Maria Cristina Tangorra zusammen mit Ihrer Kollegin Annemarie Matzakow mit dem Kunstprojekt „Voices of the World, Voices of Lahr“ den Dialog zwischen den Kulturen an und bietet den Besucher:innen eine gemeinsame Zukunftswerkstatt. Die italienische Künstlerin Maria Cristina Tangorra studierte Architektur an den Universitäten von Rom und Mailand und Kunst an der Kunstakademie Brera, Mailand. Seit 30 Jahren ist sie in Deutschland tätig. Seit 2020 ist ihr Atelier in Lahr. Ihre Arbeiten wurden mehrfach prämiert, in einigen öffentlichen Sammlungen angenommen und werden seit 2008 in internationalen Ausstellungen präsentiert. Während des gesamten Sommers 2021 werden folgende Installationen von Maria Cristina Tangorra im Stadtpark zu besichtigen sein: - Zavorre / Ballast: eine Rauminstallation mit Bodengestaltung, die zum Nachdenken einlädt. - Proventus / die gute Ernte: in verschiedenen Materialien, um Jedem das Paradies näher zu bringen. - Im Rahmen des Projektes Voices of Lahr, Gewinner des Projektpreises Sternschuppen 2021, wird eine impulsgebende Installation der Ergebnisse aus vorherigen Projekt-Stationen, gezeigt

Villa Jamm Artists Farbenrausch am Museumsplatz

21.07.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Von Menschen, Häusern und Beobachtungen am Museumsplatz inspirieren lassen
Maria Cristina Tangorra

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Maria Cristina Tangorra Gewinnerin des Projektpreises Sternschnuppen 2021 Es gibt Orte der Sehnsucht, die in allen Kulturen zu finden sind. Ein solcher Ort ist der Garten: Die Suche nach dem Möglichen, nach dem glückseligen Ort, wo alle Menschen geboren sind, der gleichsam schön, Leben spendend, gesund und nützlich ist, ist die verbindende Vision einer idealen Gartenvorstellung. Maria Cristina Tangorra hinterfragt in ihrer Arbeit die Gründe dieser Suche. Dabei experimentiert sie mit unterschiedlichen Formaten und entwickelt raum- und prozessorientierte Projekte im öffentlichen Raum. Der Stadtpark bietet sich als Ort der Reflexion, der kreativen Umsetzung und der Interaktion mit der Öffentlichkeit an. In diesem Rahmen strebt Maria Cristina Tangorra zusammen mit Ihrer Kollegin Annemarie Matzakow mit dem Kunstprojekt „Voices of the World, Voices of Lahr“ den Dialog zwischen den Kulturen an und bietet den Besucher:innen eine gemeinsame Zukunftswerkstatt. Die italienische Künstlerin Maria Cristina Tangorra studierte Architektur an den Universitäten von Rom und Mailand und Kunst an der Kunstakademie Brera, Mailand. Seit 30 Jahren ist sie in Deutschland tätig. Seit 2020 ist ihr Atelier in Lahr. Ihre Arbeiten wurden mehrfach prämiert, in einigen öffentlichen Sammlungen angenommen und werden seit 2008 in internationalen Ausstellungen präsentiert. Während des gesamten Sommers 2021 werden folgende Installationen von Maria Cristina Tangorra im Stadtpark zu besichtigen sein: - Zavorre / Ballast: eine Rauminstallation mit Bodengestaltung, die zum Nachdenken einlädt. - Proventus / die gute Ernte: in verschiedenen Materialien, um Jedem das Paradies näher zu bringen. - Im Rahmen des Projektes Voices of Lahr, Gewinner des Projektpreises Sternschuppen 2021, wird eine impulsgebende Installation der Ergebnisse aus vorherigen Projekt-Stationen, gezeigt

Villa Jamm Artists Der Körper als Instrument

25.07.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Ausdruck finden für die inneren Schwingungen
Ismene Schell und Team

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Ismene Schell (Konzept, Schauspiel, Regie) Die ausgebildete Schauspielerin gründete 2005 die freie bühne stuttgart und 2012 deren inklusives Jugendtheaterensemble, sowie 2016 das Jugendensemble CaféBabelProduktion in Waiblingen. Von 2012 bis 2017 war sie Projektleiterin für TUSCH Stuttgart, eine Initiative für Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Theater. Seit 2019 initiiert und leitet sie Theaterprojekte und -workshops in Teheran.

Villa Jamm Artists Kreatives Schreiben

28.07.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Entwickle deinen individuellen Schreibstil
Rebecca Egeling

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Rebecca Egeling Botschaft der Frauen Die Stadt Lahr vergibt eine ihrer Residenzen bewusst an die Mutter eines dreimonatigen Säuglings mit dem Ziel, Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie im künstlerischen Handlungsfeld zu erforschen. In einem auto-ethnographischen Ansatz erhebt Rebecca Egeling Schwierigkeiten der Vereinbarkeit von Beruf mit der Fürsorgepflicht gegenüber einem Kind zum Forschungsgegenstand. Die Künstlerin ruft alle Frauen dazu auf, ihre Stimme zu erheben und Kontakt mit ihr herzustellen – (über das KulTourBüro, Tel. 950210). Für ihre Zeit in Lahr plant die Künstlerin eine „Botschaft der Frauen“ aufzubauen – eine temporäre diplomatische Vertretung im Park und ein Ort, an dem Senderinnen ihre Nachricht zum Thema Gleichstellung/Gendergerechtigkeit/Diversität an Empfängerinnen übermitteln. Die Inhalte werden vertraulich behandelt und durch künstlerische Verfahren anonymisiert. Die „Botschaft der Frauen“ ist ein temporäres spezifisches Angebot für Frauen, die ihre Stimme erheben, die gehört werden möchten, um gesellschaftliche Relevanz und Beteiligung zu erzeugen. In der zweiten und dritten Residenzwoche ist die Botschaft der Frauen täglich geöffnet. Das stetige partizipative Angebot ist ein kontinuierlicher Workshop: Es werden Interviews geführt und O-Töne aufgezeichnet, die später in einem kompositorischen Prozess gesampelt und anonymisiert werden. Rebecca Egeling erhielt nationale Auszeichnungen durch das Flausen Research Stipendium (2013) und den Danceweb Scholarship von Impulstanz Wien (2013). Sie war als Dramaturgin und Produktionsleiterin unter anderem am Staatstheater Braunschweig und am Staatstheater Stuttgart tätig und ist seit 2017 Intendantin des Kulturhauses Lüdenscheid.

Villa Jamm Artists In-fect

30.07.2021, 17.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Eine lebende Installation in Lahr
freie bühne stuttgart und Szene2wei

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. in-fect freie bühne stuttgart in Kooperation mit SZENE 2WEI in-fect ist eine lebende Installation in Lahr, ein interdisziplinäres internationales, inklusives Musikperformanceprojekt der freien bühne stuttgart in Kooperation mit der Lahrer Tanzkompagnie Szene 2wei. Vier Darsteller:innen, eine Lichtkünstlerin und vier Performer:innen/ Musiker:innen mit und ohne körperliche oder geistige Behinderung bespielen unterschiedliche Innen- sowie Außenräume (z.B. Museum, Villa Jamm, Orangerie). in-fect ist kein Mitmach-Theater, sondern eine lebende Installation im Sinne von Marina Abramovic‘ „The artist is present“. Ziel von in-fect ist es, ein neues künstlerisches Begegnungsformat zu schaffen, das die Bedeutung der physischen Gemeinschaft bekräftigt. Durch die hochenergetische, gestische und stimmliche Interaktion zwischen den Künstler:innen, die sich den Raum mit dem Publikum teilen, wird der Aufführungsort zu einem magischen Ort, der Zuschauer:innen zu Erlebenden macht. Die Bedingungen, unter denen die Künstler:innen und das Publikum während der Präsentation agieren, sind für alle gleich: unvorhersehbar. Was zwischen den Künstler:innen und zwischen Künstler:innen und Publikum geschieht, geschieht im Moment, in der Beziehung zueinander.

Villa Jamm Artists Das (kreative) Tier in dir!

30.07.2021, 14.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Nicole Tschaikin (Sopran),
Raika Lätzer (Mezzosopran),
Bernhard Birk (Klavier/Akkordeon)

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Das (kreative) Tier in dir Nicole Tschaikin, Raika Lätzer und Bernhard Birk sind überzeugt: Ein Kennenlernen und Entdecken der Tierwelt ist auf unterschiedliche Weisen möglich. Durch Interaktion mit dem Publikum erwecken sie das kreative Tier und lassen sich auf die Verbindung, Verschmelzung und Schnittstelle von Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel ein. Folgende Elemente begleiten ihr Projekt: - Musik aus der Klassik (z.B. Karneval der Tiere oder Schwanensee) - Bewegungen/Geräusche von Tier und Mensch mit und ohne Musik - Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Tier und Mensch - Spielerische und pädagogische Auseinandersetzungen für jede Altersstufe (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren) - Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel (begleitet durch Pianist und Akkordeonist)

Villa Jamm Artists In-fect

31.07.2021, 17.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Eine lebende Installation in Lahr
freie bühne stuttgart und Szene2wei

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. in-fect freie bühne stuttgart in Kooperation mit SZENE 2WEI in-fect ist eine lebende Installation in Lahr, ein interdisziplinäres internationales, inklusives Musikperformanceprojekt der freien bühne stuttgart in Kooperation mit der Lahrer Tanzkompagnie Szene 2wei. Vier Darsteller:innen, eine Lichtkünstlerin und vier Performer:innen/ Musiker:innen mit und ohne körperliche oder geistige Behinderung bespielen unterschiedliche Innen- sowie Außenräume (z.B. Museum, Villa Jamm, Orangerie). in-fect ist kein Mitmach-Theater, sondern eine lebende Installation im Sinne von Marina Abramovic‘ „The artist is present“. Ziel von in-fect ist es, ein neues künstlerisches Begegnungsformat zu schaffen, das die Bedeutung der physischen Gemeinschaft bekräftigt. Durch die hochenergetische, gestische und stimmliche Interaktion zwischen den Künstler:innen, die sich den Raum mit dem Publikum teilen, wird der Aufführungsort zu einem magischen Ort, der Zuschauer:innen zu Erlebenden macht. Die Bedingungen, unter denen die Künstler:innen und das Publikum während der Präsentation agieren, sind für alle gleich: unvorhersehbar. Was zwischen den Künstler:innen und zwischen Künstler:innen und Publikum geschieht, geschieht im Moment, in der Beziehung zueinander.

Villa Jamm Artists Das (kreative) Tier in dir!

31.07.2021, 14.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Nicole Tschaikin (Sopran),
Raika Lätzer (Mezzosopran),
Bernhard Birk (Klavier/Akkordeon)

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Das (kreative) Tier in dir Nicole Tschaikin, Raika Lätzer und Bernhard Birk sind überzeugt: Ein Kennenlernen und Entdecken der Tierwelt ist auf unterschiedliche Weisen möglich. Durch Interaktion mit dem Publikum erwecken sie das kreative Tier und lassen sich auf die Verbindung, Verschmelzung und Schnittstelle von Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel ein. Folgende Elemente begleiten ihr Projekt: - Musik aus der Klassik (z.B. Karneval der Tiere oder Schwanensee) - Bewegungen/Geräusche von Tier und Mensch mit und ohne Musik - Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Tier und Mensch - Spielerische und pädagogische Auseinandersetzungen für jede Altersstufe (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren) - Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel (begleitet durch Pianist und Akkordeonist)

Villa Jamm Artists Notenschreiben mit Sibelius

01.08.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Einführung ins Notenschreiben am PC
Bernhard Birk

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Bernhard „böny“ Birk ist freischaffender Pianist, Komponist, Arrangeur, Bandleader und Chorleiter in Stuttgart. Das musikalische Multitalent ist unter anderem aktiv beim Staatstheater Stuttgart, beim Alten Schauspielhaus und Stadttheater Aalen, als erster Pianist bei „Honeypie“, als AIDA-Schiffspianist, als Stummfilmpianist, als Improvisationstheaterkorrepetitor und in unterschiedlichen eigenen Bandformationen.

Villa Jamm Artists Kopf-Nüsse

04.08.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Eine Blockflötenwerkstatt, neue Spieltechniken auf einem alten Instrument
Menno Koller und Tatjana Charalgina

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid.

Villa Jamm Artists Atem/ Stimme/ Durchschlagkraft

08.08.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Stimmbildung und Stimmtraining für Hobbysänger, Chorsänger oder einfach so zum Spaß
Menno Koller und Tatjana Charalgina

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid.

Villa Jamm Artists Blockflötentöne

11.08.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Blockflötenunterricht von Mittelalter bis Moderne. Bitte Instrumente mitbringen.
Menno Koller und Tatjana Charalgina

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid.

Villa Jamm Artists Virtuoses Tastenspiel

15.08.2021, 14.00 Uhr - 18 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Meisterkurs für fortgeschrittene Klavierspieler:innen
Pervez Mody

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Der in Lahr lebende, virtuose Konzertpianist aus Indien, Pervez Mody, ist als Steinway-Artist vor allem für seine Skrjabin-Interpretation bekannt. Er folgte Einladungen zu Konzerten und Festivals in Europa, Asien und Südamerika. Aktuell spielt er für das Label Thorofon recordings Klavierwerke von Alexander Skrjabin ein.

Villa Jamm Artists Singen verbindet

18.08.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Singspiele und Melodien singen
Menno Koller und Tatjana Charalgina

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid

Villa Jamm Artists Tönt ein Lied in allen Dingen

22.08.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Gesangsunterricht, Stimmbildung, Voice Coaching, Ausdruck, Arbeit am Repertoire
Menno Koller, Tatjana Charalgina

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid

Villa Jamm Artists Die Magie des Leporellos

25.08.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Eine Reise in die Unterwasserwelt, gesehen durch viele kleine Bullaugen
Marianne Hopf

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Marianne Hopf Flower Power – Malerei im Park Für Marianne Hopf ist die Farbe zugleich Welt und Gestaltungsmittel. Die Farbe hat ihr ermöglicht, die Malerei und das Leben in unmittelbarer Gleichzeitigkeit zu erkunden. Immer war ihr die Materialität der Farbe der „Reiz“ mit dem sie die Welt und sich selbst suchte. Die Welt, das war u.a. der Völkermord in Ruanda, der ihr Leben persönlich beeinflusste, der verlassene Flugzeughangar nach dem Abzug der kanadischen Besatzung in Lahr und die Landschaft, die sie vollkommen neu entdeckte. Die in Freiburg geborene Marianne Hopf lebt und arbeitet seit 2002 in Lahr. Ihre Werke waren bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Unterschiedliche Stipendien, Studien- und Arbeitsaufenthalte führten sie in die USA, an die Freie Kunstschule Nürtingen, nach Italien, nach Berlin und nach Island. Von der Residenz in der Villa Jamm erhofft sie sich eine Möglichkeit, ihr forschendes Nachfragen durch Begegnungen mit weiteren Natur- und Wahrnehmungserfahrungen, sowie Künstler:innen unterschiedlicher Disziplinen neu zu befragen. Mit der Vielfalt der botanischen Umgebung, den reizvollen Strukturen von Ginkgo, Schwarzkiefer und Mammutbaum wird sie malerisch und zeichnerisch in den Dialog treten. Der Einfluss der russischen Melodien ist ein Experiment. Wie beeinflusst die Musik die Kunst und umgekehrt?

Villa Jamm Artists Klassik zwischen Russischer Leidenschaft und Mystik

27.08.2021, 17.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Tatjana Charalgina (Sopran),
Menno Koller (Bariton),
Pervez Mody (Klavier)

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Klassik zwischen russischer Leidenschaft und Mystik Der August wird russisch! Stimme und Flügel treten in einen Dialog. Tatjana Charalgina (Sopran), Menno Koller (Bariton) und Pervez Mody (Klavier) widmen sich der Werke Musikschaffender aus dem russischen Kulturraum. In Lahr leben viele Menschen mit familiären Verbindungen nach Russland. Diesen Reichtum an unterschiedlichen Eindrücken wollen die drei Musiker:innen im August aufgreifen. Pervez Mody widmet sich mit Alexander Skrjabin einer der faszinierendsten Künstlerpersönlichkeiten Europas im ausgehenden 19. Jahrhundert. Zusätzlich wirkt er aber auch als kongenialer Partner am Klavier für die beiden Singstimmen: Opernszenen, Lieder und Duette von Tschaikowsky, Rubinstein und anderen werden in den Workshops und in den Konzerten erklingen. Pervez Mody — Klavier A. Skrjabin (1872-1915) Allegro de Concierto op. 18 (Allegro con fuoco) Nocturne für die Linke Hand op. 9 (von 2 Morceaux pour la main gauche) Préluden op. 74 Poèmes op. 69 Vers la Flamme: Poème op. 72 Allegro moderato Menno Koller — Bariton A. Rubinstein (1829-1894) 12 Lieder des Mirza-Schaffy aus dem Persischen op. 34 Tatjana Charalgina — Sopran P. I. Tschaikowsky (1840-1893) „Nur wer die Sehnsucht kennt“ A. Vlasov (1903-1986): „An die Fontäne des Palase Bachtschysaraj“ S. Rachmaninow (1873-1943) „Glaube mir nicht, mein Freund...“ Der in Lahr lebende, virtuose Konzertpianist aus Indien, Pervez Mody, ist als Steinway-Artist vor allem für seine Skrjabin-Interpretation bekannt. Er folgte Einladungen zu Konzerten und Festivals in Europa, Asien und Südamerika. Aktuell spielt er für das Label Thorofon recordings Klavierwerke von Alexander Skrjabin ein. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid.

Villa Jamm Artists Klassik zwischen Russischer Leidenschaft und Mystik

28.08.2021, 17.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Tatjana Charalgina (Sopran),
Menno Koller (Bariton),
Pervez Mody (Klavier)

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Klassik zwischen russischer Leidenschaft und Mystik Der August wird russisch! Stimme und Flügel treten in einen Dialog. Tatjana Charalgina (Sopran), Menno Koller (Bariton) und Pervez Mody (Klavier) widmen sich der Werke Musikschaffender aus dem russischen Kulturraum. In Lahr leben viele Menschen mit familiären Verbindungen nach Russland. Diesen Reichtum an unterschiedlichen Eindrücken wollen die drei Musiker:innen im August aufgreifen. Pervez Mody widmet sich mit Alexander Skrjabin einer der faszinierendsten Künstlerpersönlichkeiten Europas im ausgehenden 19. Jahrhundert. Zusätzlich wirkt er aber auch als kongenialer Partner am Klavier für die beiden Singstimmen: Opernszenen, Lieder und Duette von Tschaikowsky, Rubinstein und anderen werden in den Workshops und in den Konzerten erklingen. Pervez Mody — Klavier A. Skrjabin (1872-1915) Allegro de Concierto op. 18 (Allegro con fuoco) Nocturne für die Linke Hand op. 9 (von 2 Morceaux pour la main gauche) Préluden op. 74 Poèmes op. 69 Vers la Flamme: Poème op. 72 Allegro moderato Menno Koller — Bariton A. Rubinstein (1829-1894) 12 Lieder des Mirza-Schaffy aus dem Persischen op. 34 Tatjana Charalgina — Sopran P. I. Tschaikowsky (1840-1893) „Nur wer die Sehnsucht kennt“ A. Vlasov (1903-1986): „An die Fontäne des Palase Bachtschysaraj“ S. Rachmaninow (1873-1943) „Glaube mir nicht, mein Freund...“ Der in Lahr lebende, virtuose Konzertpianist aus Indien, Pervez Mody, ist als Steinway-Artist vor allem für seine Skrjabin-Interpretation bekannt. Er folgte Einladungen zu Konzerten und Festivals in Europa, Asien und Südamerika. Aktuell spielt er für das Label Thorofon recordings Klavierwerke von Alexander Skrjabin ein. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid.

Villa Jamm Artists Jamm Jamm Cedant Tristia!

29.08.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Offener musikalischer Salon, gemeinsam Musik hören, diskutieren, lernen - neue Impulse für geübte Ohren
Tatjana Charalgina und Menno Koller

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart.

Villa Jamm Artists Russische Lieder singen

01.09.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Wir erkunden die spannenden Klänge der
geheimnisvollen Musik und Sprache des Ostens mit einer Muttersprachlerin
Tatjana Charalgina und Menno Koller

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Die Sopranistin Tatjana Charalgina aus Jekaterinenburg (Swerdlowsk) wurde von „Die Opernwelt“ bereits zweimal zur „Besten Nachwuchssängerin des Jahres“ nominiert. Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe führten Konzerte in die bedeutendsten Konzertsäle und Kirchen Deutschlands wie die Hamburger Laieszhalle, die Marktkirche Hannover, die Kölner Philharmonie und Konzerthäuser in Wien und Madrid. Der Bariton Menno Koller konzertiert regelmäßig in verschiedenen Rundfunkchören und freien Ensembles. Einladungen führten ihn zudem in die Philharmonie im litauischen Kaunas, zu vocalart Frankfurt und in viele Konzertsäle und Kirchen in Deutschland. Außerdem unterrichtet er Blockflöte, Gesang und Stimmbildung – unter anderem bei der internationalen Bachakademie Stuttgart.

Villa Jamm Artists Formensprache

05.09.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Wir erforschen die Formen der Natur und Umgebung und geben ihnen neue Bedeutung
Doris Volk und Hendrik Voerkel

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Doris Volk Licht, Wandlungsprozesse, die Natur, ihr Wuchern und Wachsen, sowie ihre Formensprache inspirieren die Lahrer Künstlerin Doris Volk. Was sollte da mehr befruchten als ein Monat kreatives Schaffen im artenreichen Lahrer Stadtpark? Die Einheit von allem was da „ist“, Vernetzungen und Verbindungen, sichtbar oder scheinbar unsichtbar – das sind die Themen, mit denen sich die Malerin beschäftigt und die sie in ihrer Kunst auszudrücken versucht. Von 1999 bis 2006 lernte sie an der Akademie für Bildende Kunst, Lahr. Im Jahr 2001 brachte sie ein 3-monatiger Studienaufenthalt nach Florenz. Mit leuchtenden Farben und ausdrucksstarken Formen bildet Doris Volk Flora und Fauna ab: mal als Collage, mal als Holzobjekt, meistens in großformatig gemalten Bildern. Seit 2003 begleiten regelmäßige Ausstellungen das Werk der seit über 20 Jahren aktiven Malerin. Im Coronajahr 2020 waren 20 ihrer Werke im Ortenberger Rathaus unter dem Titel „Artenvielfalt“ zu sehen. Im Lahrer Stadtmuseum zeigte sie gemeinsam mit Simone Schneider die Ausstellung „Maskenball“, bei der sie mit einem Augenzwinkern historischen Lahrer Persönlichkeiten (beziehungsweise deren Porträts) Corona-Masken vor und fiktive Zitate in den Mund legten. Während ihrer Zeit in der Villa Jamm möchte sich Volk in ihrer Naturmalerei von den Gegebenheiten im Park inspirieren lassen. In ihren Workshops und Mitmachateliers wird sie gemeinsam mit den Teilnehmenden die Formen der Natur und der Umgebung erforschen. Hendrik Voerkel Hendrik Voerkel bedient sich in seinen Malereien und Druckgrafiken aus dem Motivfundus der Stadt. Die dargestellten Häuser und Fassaden wollen jedoch nur Vehikel sein für die eigentliche Absicht der Bilder: einen Kommentar zu geben, zum Seelenzustand unserer Zeit. Hendrik Voerkel, Jahrgang 1977, schloss sein Malereistudium in seiner Geburtsstadt Leipzig im Jahr 2008 mit Diplom ab. Seither erfolgten Einzelausstellungen in Leipzig, Berlin, Stuttgart und Colima (Mexiko). Atelierstipendien führten ihn nach Hamburg, Wien und Mexiko. Seine Werke befinden sich u.a. in der Sammlung der G2 Kunsthalle und im Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig. Hendrik Voerkel lebt und arbeitet in Leipzig.

Villa Jamm Artists Lahrer Fassaden

08.09.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Wir erforschen künstlerisch die Fassaden der Innenstadt
Doris Volk und Hendrik Voerkel

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Doris Volk Licht, Wandlungsprozesse, die Natur, ihr Wuchern und Wachsen, sowie ihre Formensprache inspirieren die Lahrer Künstlerin Doris Volk. Was sollte da mehr befruchten als ein Monat kreatives Schaffen im artenreichen Lahrer Stadtpark? Die Einheit von allem was da „ist“, Vernetzungen und Verbindungen, sichtbar oder scheinbar unsichtbar – das sind die Themen, mit denen sich die Malerin beschäftigt und die sie in ihrer Kunst auszudrücken versucht. Von 1999 bis 2006 lernte sie an der Akademie für Bildende Kunst, Lahr. Im Jahr 2001 brachte sie ein 3-monatiger Studienaufenthalt nach Florenz. Mit leuchtenden Farben und ausdrucksstarken Formen bildet Doris Volk Flora und Fauna ab: mal als Collage, mal als Holzobjekt, meistens in großformatig gemalten Bildern. Seit 2003 begleiten regelmäßige Ausstellungen das Werk der seit über 20 Jahren aktiven Malerin. Im Coronajahr 2020 waren 20 ihrer Werke im Ortenberger Rathaus unter dem Titel „Artenvielfalt“ zu sehen. Im Lahrer Stadtmuseum zeigte sie gemeinsam mit Simone Schneider die Ausstellung „Maskenball“, bei der sie mit einem Augenzwinkern historischen Lahrer Persönlichkeiten (beziehungsweise deren Porträts) Corona-Masken vor und fiktive Zitate in den Mund legten. Während ihrer Zeit in der Villa Jamm möchte sich Volk in ihrer Naturmalerei von den Gegebenheiten im Park inspirieren lassen. In ihren Workshops und Mitmachateliers wird sie gemeinsam mit den Teilnehmenden die Formen der Natur und der Umgebung erforschen. Hendrik Voerkel Hendrik Voerkel bedient sich in seinen Malereien und Druckgrafiken aus dem Motivfundus der Stadt. Die dargestellten Häuser und Fassaden wollen jedoch nur Vehikel sein für die eigentliche Absicht der Bilder: einen Kommentar zu geben, zum Seelenzustand unserer Zeit. Hendrik Voerkel, Jahrgang 1977, schloss sein Malereistudium in seiner Geburtsstadt Leipzig im Jahr 2008 mit Diplom ab. Seither erfolgten Einzelausstellungen in Leipzig, Berlin, Stuttgart und Colima (Mexiko). Atelierstipendien führten ihn nach Hamburg, Wien und Mexiko. Seine Werke befinden sich u.a. in der Sammlung der G2 Kunsthalle und im Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig. Hendrik Voerkel lebt und arbeitet in Leipzig.

Villa Jamm Artists Schweissen

12.09.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Aus Schrott entstehen individuelle Objekte
Bau- und Gartenbetrieb Lahr

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt.

Villa Jamm Artists Stadt im Linoldruck

15.09.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Skizzen werden mit der Technik des Linoldrucks umgesetzt
Doris Volk und Hendrik Voerkel

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Doris Volk Licht, Wandlungsprozesse, die Natur, ihr Wuchern und Wachsen, sowie ihre Formensprache inspirieren die Lahrer Künstlerin Doris Volk. Was sollte da mehr befruchten als ein Monat kreatives Schaffen im artenreichen Lahrer Stadtpark? Die Einheit von allem was da „ist“, Vernetzungen und Verbindungen, sichtbar oder scheinbar unsichtbar – das sind die Themen, mit denen sich die Malerin beschäftigt und die sie in ihrer Kunst auszudrücken versucht. Von 1999 bis 2006 lernte sie an der Akademie für Bildende Kunst, Lahr. Im Jahr 2001 brachte sie ein 3-monatiger Studienaufenthalt nach Florenz. Mit leuchtenden Farben und ausdrucksstarken Formen bildet Doris Volk Flora und Fauna ab: mal als Collage, mal als Holzobjekt, meistens in großformatig gemalten Bildern. Seit 2003 begleiten regelmäßige Ausstellungen das Werk der seit über 20 Jahren aktiven Malerin. Im Coronajahr 2020 waren 20 ihrer Werke im Ortenberger Rathaus unter dem Titel „Artenvielfalt“ zu sehen. Im Lahrer Stadtmuseum zeigte sie gemeinsam mit Simone Schneider die Ausstellung „Maskenball“, bei der sie mit einem Augenzwinkern historischen Lahrer Persönlichkeiten (beziehungsweise deren Porträts) Corona-Masken vor und fiktive Zitate in den Mund legten. Während ihrer Zeit in der Villa Jamm möchte sich Volk in ihrer Naturmalerei von den Gegebenheiten im Park inspirieren lassen. In ihren Workshops und Mitmachateliers wird sie gemeinsam mit den Teilnehmenden die Formen der Natur und der Umgebung erforschen. Hendrik Voerkel Hendrik Voerkel bedient sich in seinen Malereien und Druckgrafiken aus dem Motivfundus der Stadt. Die dargestellten Häuser und Fassaden wollen jedoch nur Vehikel sein für die eigentliche Absicht der Bilder: einen Kommentar zu geben, zum Seelenzustand unserer Zeit. Hendrik Voerkel, Jahrgang 1977, schloss sein Malereistudium in seiner Geburtsstadt Leipzig im Jahr 2008 mit Diplom ab. Seither erfolgten Einzelausstellungen in Leipzig, Berlin, Stuttgart und Colima (Mexiko). Atelierstipendien führten ihn nach Hamburg, Wien und Mexiko. Seine Werke befinden sich u.a. in der Sammlung der G2 Kunsthalle und im Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig. Hendrik Voerkel lebt und arbeitet in Leipzig.

Villa Jamm Artists "Jede/r kann mitmachen" (John Cage)

19.09.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Wir suchen zusammen nach musikalischen Gestaltungsformen im Erfahrungsraum des Alltags
Nicholas Rees und Ensemble Aventure

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Ensemble Aventure Quietschend, brüchig, von zehn eingeseiften Fingerspitzen angeregt: Hier trifft die herzzerreißende Arie eines Luftballons auf das fauchende Crescendo eines Wasserkochers, der Singsang einer Feldlerche auf das rhythmische Ritual des Abzählens. Wer in den Dialog mit seiner Umgebung treten will, braucht keine musikalischen oder instrumentaltechnischen Fertigkeiten – lediglich ein offenes Ohr und Herz, viel Fantasie und Lust auf Neues! Gründungsmotiv und Grundanliegen des Ensembles Aventure ist es, Avantgarde zu verbinden mit der Tradition, der sie entspringt, scheinbar Bekanntes neu zu beleuchten, radikal Neues zu fördern und dies in Epochen und Kulturen übergreifenden Programmen zu vereinen. Das Repertoire des Ensembles erstreckt sich von der Zweiten Wiener Schule und der amerikanischen Avantgarde über Dada, Fluxus, Konzeptkunst, kritischem Komponieren bis zu etlichen Werken jüngerer Komponist:innen. Besondere Schwerpunkte bilden die Werke politisch verfolgter Komponist:innen und die Auseinandersetzung mit der neuen Musik in Lateinamerika, Israel und Palästina. Zum 100. Geburtstag des Aktionskünstlers Joseph Beuys, erforscht das Freiburger Ensemble Aventure für Neue Musik den fließenden Grenzbereich zwischen Kunst und Leben. In gemeinsamer Klangerkundung mit Laienmusiker:innen macht sich das Ensemble auf die Suche nach musikalischen Gestaltungsformen im Erfahrungsraum des Alltags. Die Ergebnisse werden in einem aktionsreichen Mitmachkonzert präsentiert. Der preisgekrönte Dirigent, Kammermusiker und Schlagzeuger Nicholas Reed studierte am Royal College of Music in London, am Konservatorium in Paris sowie bei Bernhard Wulff, Pascal Pons und Taijiro Miyazaki an der Hochschule für Musik Freiburg. Sein Londoner Debütkonzert beschrieb der Telegraph als „most promising debut concert“ und seine CD „Nostalgy“ (mit Flötist Krzysztof Kaczka) gewann den Global Music Award. Außerdem dirigiert er die Stadtkapelle Lahr e.V., die Batzenberger Winzerkapelle Pfaffenweiler e.V. und ist Verbandsdirigent des Oberbadischen Blasmusikverbandes Breisgau e.V. Wolfgang Rüdiger ist Mitgründer, künstlerischer Leiter und Fagottist des Ensemble Aventure. Er ist Professor für Instrumentalpädagogik an der Robert Schumann Hochschule. Seine zentralen Bücher sind „Der musikalische Körper“, „Ensemble & Improvisation“, „Wege der Vermittlung neuer Musik“. Die Klarinettistin Andrea Nagy erhielt renommierte Preise und wirkte bei internationalen Musikfestivals wie Festspiele MecklenburgVorpommern, Festival Music Today in Seoul, Luzern-Festival, bei Rundfunk- (SWR), CD-und Fernseh-Aufnahmen. Sie spielt regelmäßig bei Uraufführungen mit Ensembles wie dem Klangforum Wien, Ensemble Modern und EnsembleSurPlus und mit Dirigenten wie Heinz Holliger, Pierre Boulez, Helmut Lachenmann, und Sylvain Cambreling. Die Französin Delphine Gauthier-Guiche spielt Klavier, Naturhorn und vor allem Horn. Neben dem Orchesterspiel (Mitwirkung unter anderem im SWR Sinfonieorchester Baden-Baden/Freiburg) liegt ihr Schwerpunkt vor allem auf der Kammermusik und solistischen Auftritten im Spezialgebiet der neuen Musik.

Villa Jamm Artists Gemeinsam Musik erfinden

22.09.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Mit offenem Ohr, Herz und Fantasietreten wir in Dialog mit unserer unmittelbaren Umgebung
Nicholas Reed und Ensemble Aventure

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Ensemble Aventure Quietschend, brüchig, von zehn eingeseiften Fingerspitzen angeregt: Hier trifft die herzzerreißende Arie eines Luftballons auf das fauchende Crescendo eines Wasserkochers, der Singsang einer Feldlerche auf das rhythmische Ritual des Abzählens. Wer in den Dialog mit seiner Umgebung treten will, braucht keine musikalischen oder instrumentaltechnischen Fertigkeiten – lediglich ein offenes Ohr und Herz, viel Fantasie und Lust auf Neues! Gründungsmotiv und Grundanliegen des Ensembles Aventure ist es, Avantgarde zu verbinden mit der Tradition, der sie entspringt, scheinbar Bekanntes neu zu beleuchten, radikal Neues zu fördern und dies in Epochen und Kulturen übergreifenden Programmen zu vereinen. Das Repertoire des Ensembles erstreckt sich von der Zweiten Wiener Schule und der amerikanischen Avantgarde über Dada, Fluxus, Konzeptkunst, kritischem Komponieren bis zu etlichen Werken jüngerer Komponist:innen. Besondere Schwerpunkte bilden die Werke politisch verfolgter Komponist:innen und die Auseinandersetzung mit der neuen Musik in Lateinamerika, Israel und Palästina. Zum 100. Geburtstag des Aktionskünstlers Joseph Beuys, erforscht das Freiburger Ensemble Aventure für Neue Musik den fließenden Grenzbereich zwischen Kunst und Leben. In gemeinsamer Klangerkundung mit Laienmusiker:innen macht sich das Ensemble auf die Suche nach musikalischen Gestaltungsformen im Erfahrungsraum des Alltags. Die Ergebnisse werden in einem aktionsreichen Mitmachkonzert präsentiert. Der preisgekrönte Dirigent, Kammermusiker und Schlagzeuger Nicholas Reed studierte am Royal College of Music in London, am Konservatorium in Paris sowie bei Bernhard Wulff, Pascal Pons und Taijiro Miyazaki an der Hochschule für Musik Freiburg. Sein Londoner Debütkonzert beschrieb der Telegraph als „most promising debut concert“ und seine CD „Nostalgy“ (mit Flötist Krzysztof Kaczka) gewann den Global Music Award. Außerdem dirigiert er die Stadtkapelle Lahr e.V., die Batzenberger Winzerkapelle Pfaffenweiler e.V. und ist Verbandsdirigent des Oberbadischen Blasmusikverbandes Breisgau e.V. Wolfgang Rüdiger ist Mitgründer, künstlerischer Leiter und Fagottist des Ensemble Aventure. Er ist Professor für Instrumentalpädagogik an der Robert Schumann Hochschule. Seine zentralen Bücher sind „Der musikalische Körper“, „Ensemble & Improvisation“, „Wege der Vermittlung neuer Musik“. Die Klarinettistin Andrea Nagy erhielt renommierte Preise und wirkte bei internationalen Musikfestivals wie Festspiele MecklenburgVorpommern, Festival Music Today in Seoul, Luzern-Festival, bei Rundfunk- (SWR), CD-und Fernseh-Aufnahmen. Sie spielt regelmäßig bei Uraufführungen mit Ensembles wie dem Klangforum Wien, Ensemble Modern und EnsembleSurPlus und mit Dirigenten wie Heinz Holliger, Pierre Boulez, Helmut Lachenmann, und Sylvain Cambreling. Die Französin Delphine Gauthier-Guiche spielt Klavier, Naturhorn und vor allem Horn. Neben dem Orchesterspiel (Mitwirkung unter anderem im SWR Sinfonieorchester Baden-Baden/Freiburg) liegt ihr Schwerpunkt vor allem auf der Kammermusik und solistischen Auftritten im Spezialgebiet der neuen Musik.

Villa Jamm Artists Die Konzertmeister der Münchner Symphoniker mit den größten Geigenhighlights

24.09.2021, 17.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Ulrike und Marian Kraew (Violine),
Nadine Hartung (Klavier)

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Die Konzertmeister der Münchner Symphoniker mit den größten Geigenhighlights Ulrike und Marian Kraew und Nadine Hartung spielen virtuose Musik der Romantik für eine und zwei Violinen mit Klavier: Den Mittelpunkt des Programms bilden sechs Charakterstücke des berühmten Komponisten und Geigenvirtuosen Fritz Kreisler. Diese werden umrahmt von einzelnen Werken, berühmten Encores der Violinliteratur sowie Bearbeitungen aus der Opernliteratur. Der musikalische Bogen wird von Brahms und Raff über Elgar und Massenet bis hin zu Korngold und Prokofiev gespannt. Den Schlusspunkt bildet Pablo de Sarasates Stück „Navarra“ für zwei Violinen mit einem wahren Feuerwerk der virtuosen Violinkunst. J. Brahms (1833-1897): „Scherzo“ in c-Moll für Violine und Piano F. Kreisler (1875-1962): „3” old Viennese dances“ Liebesleid Liebesfreud Schön Rosmarin E. Elgar (1857-1934): Salut d´amour“ J. Massenet (1842-1912): „Meditation“ aus Thaïs für Violine und Piano F. Kreisler (1875-1962) : „Syncopation“ „Caprice viennois“ „Marche miniature viennoise“ J. Raff (1822-1882): „Cavatina“ S. Prokofiev (1891-1953): „March der Oper. Die Liebe zu den drei Orangen.“ E. W. Korngold (1897-1957): Eine Musik zu Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ für Violine und Piano P. Sarasate (1844-1908): „Navarra“ für 2 Violinen und Piano Die Violinistin Ulrike Kraew ist seit September 2011 Konzertmeisterin der Münchner Symphoniker und war zuvor Stimmführerin der 2. Violinen beim Mozarteum Orchester Salzburg und beim Bayerischen Staatsorchester in München. Sie gewann mehrere Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben und besuchte zahlreiche Meisterkurse. Der Preisträger unterschiedlicher Violinwettbewerbe Marian Kraew spielte bereits als Solist mit dem Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin, den Nürnberger Symphonikern, dem Philharmonic Orchestra Sofia u.v.a. Seit 2002 ist er 1. Konzertmeister der Münchner Symphoniker. Die Musikhochschule Sofia engagierte ihn 2014 als Gastdozenten für einen Meisterkurs. Die Stuttgarter Pianistin Nadine Hartung ist Korrepetitorin an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Als Pianistin erweitert sie ihr Repertoire bei vielen Meisterkursen im In- und Ausland. Sie ist regelmäßig als Pianistin im SWR Symphonie Orchester, im Staatstheater Stuttgart, bei den Stuttgarter Philharmonikern und in der Württembergischen Philharmonie Reutlingen tätig.

Villa Jamm Artists Kunst = Leben?

25.09.2021, 17.00 Uhr

Stadtpark - Musikpavillon
Kaiserstr. 107
77933 Lahr
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Ensemble Aventure
Quietschend, brüchig, von zehn eingeseiften Fingerspitzen angeregt.

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Ensemble Aventure Quietschend, brüchig, von zehn eingeseiften Fingerspitzen angeregt: Hier trifft die herzzerreißende Arie eines Luftballons auf das fauchende Crescendo eines Wasserkochers, der Singsang einer Feldlerche auf das rhythmische Ritual des Abzählens. Wer in den Dialog mit seiner Umgebung treten will, braucht keine musikalischen oder instrumentaltechnischen Fertigkeiten – lediglich ein offenes Ohr und Herz, viel Fantasie und Lust auf Neues! Gründungsmotiv und Grundanliegen des Ensembles Aventure ist es, Avantgarde zu verbinden mit der Tradition, der sie entspringt, scheinbar Bekanntes neu zu beleuchten, radikal Neues zu fördern und dies in Epochen und Kulturen übergreifenden Programmen zu vereinen. Das Repertoire des Ensembles erstreckt sich von der Zweiten Wiener Schule und der amerikanischen Avantgarde über Dada, Fluxus, Konzeptkunst, kritischem Komponieren bis zu etlichen Werken jüngerer Komponist:innen. Besondere Schwerpunkte bilden die Werke politisch verfolgter Komponist:innen und die Auseinandersetzung mit der neuen Musik in Lateinamerika, Israel und Palästina. Zum 100. Geburtstag des Aktionskünstlers Joseph Beuys, erforscht das Freiburger Ensemble Aventure für Neue Musik den fließenden Grenzbereich zwischen Kunst und Leben. In gemeinsamer Klangerkundung mit Laienmusiker:innen macht sich das Ensemble auf die Suche nach musikalischen Gestaltungsformen im Erfahrungsraum des Alltags. Die Ergebnisse werden in einem aktionsreichen Mitmachkonzert präsentiert. Der preisgekrönte Dirigent, Kammermusiker und Schlagzeuger Nicholas Reed studierte am Royal College of Music in London, am Konservatorium in Paris sowie bei Bernhard Wulff, Pascal Pons und Taijiro Miyazaki an der Hochschule für Musik Freiburg. Sein Londoner Debütkonzert beschrieb der Telegraph als „most promising debut concert“ und seine CD „Nostalgy“ (mit Flötist Krzysztof Kaczka) gewann den Global Music Award. Außerdem dirigiert er die Stadtkapelle Lahr e.V., die Batzenberger Winzerkapelle Pfaffenweiler e.V. und ist Verbandsdirigent des Oberbadischen Blasmusikverbandes Breisgau e.V. Wolfgang Rüdiger ist Mitgründer, künstlerischer Leiter und Fagottist des Ensemble Aventure. Er ist Professor für Instrumentalpädagogik an der Robert Schumann Hochschule. Seine zentralen Bücher sind „Der musikalische Körper“, „Ensemble & Improvisation“, „Wege der Vermittlung neuer Musik“. Die Klarinettistin Andrea Nagy erhielt renommierte Preise und wirkte bei internationalen Musikfestivals wie Festspiele MecklenburgVorpommern, Festival Music Today in Seoul, Luzern-Festival, bei Rundfunk- (SWR), CD-und Fernseh-Aufnahmen. Sie spielt regelmäßig bei Uraufführungen mit Ensembles wie dem Klangforum Wien, Ensemble Modern und EnsembleSurPlus und mit Dirigenten wie Heinz Holliger, Pierre Boulez, Helmut Lachenmann, und Sylvain Cambreling. Die Französin Delphine Gauthier-Guiche spielt Klavier, Naturhorn und vor allem Horn. Neben dem Orchesterspiel (Mitwirkung unter anderem im SWR Sinfonieorchester Baden Baden/Freiburg) liegt ihr Schwerpunkt vor allem auf der Kammermusik und solistischen Auftritten im Spezialgebiet der neuen Musik.

Villa Jamm Artists Kunst = Leben?

26.09.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

"If you celebrate it, it's art, if you don't it isn't" - Erkundung der fließenden Linien zwischen Kunst und Leben
Nicholas Reed und Ensemble Aventure

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Ensemble Aventure Quietschend, brüchig, von zehn eingeseiften Fingerspitzen angeregt: Hier trifft die herzzerreißende Arie eines Luftballons auf das fauchende Crescendo eines Wasserkochers, der Singsang einer Feldlerche auf das rhythmische Ritual des Abzählens. Wer in den Dialog mit seiner Umgebung treten will, braucht keine musikalischen oder instrumentaltechnischen Fertigkeiten – lediglich ein offenes Ohr und Herz, viel Fantasie und Lust auf Neues! Gründungsmotiv und Grundanliegen des Ensembles Aventure ist es, Avantgarde zu verbinden mit der Tradition, der sie entspringt, scheinbar Bekanntes neu zu beleuchten, radikal Neues zu fördern und dies in Epochen und Kulturen übergreifenden Programmen zu vereinen. Das Repertoire des Ensembles erstreckt sich von der Zweiten Wiener Schule und der amerikanischen Avantgarde über Dada, Fluxus, Konzeptkunst, kritischem Komponieren bis zu etlichen Werken jüngerer Komponist:innen. Besondere Schwerpunkte bilden die Werke politisch verfolgter Komponist:innen und die Auseinandersetzung mit der neuen Musik in Lateinamerika, Israel und Palästina. Zum 100. Geburtstag des Aktionskünstlers Joseph Beuys, erforscht das Freiburger Ensemble Aventure für Neue Musik den fließenden Grenzbereich zwischen Kunst und Leben. In gemeinsamer Klangerkundung mit Laienmusiker:innen macht sich das Ensemble auf die Suche nach musikalischen Gestaltungsformen im Erfahrungsraum des Alltags. Die Ergebnisse werden in einem aktionsreichen Mitmachkonzert präsentiert. Der preisgekrönte Dirigent, Kammermusiker und Schlagzeuger Nicholas Reed studierte am Royal College of Music in London, am Konservatorium in Paris sowie bei Bernhard Wulff, Pascal Pons und Taijiro Miyazaki an der Hochschule für Musik Freiburg. Sein Londoner Debütkonzert beschrieb der Telegraph als „most promising debut concert“ und seine CD „Nostalgy“ (mit Flötist Krzysztof Kaczka) gewann den Global Music Award. Außerdem dirigiert er die Stadtkapelle Lahr e.V., die Batzenberger Winzerkapelle Pfaffenweiler e.V. und ist Verbandsdirigent des Oberbadischen Blasmusikverbandes Breisgau e.V. Wolfgang Rüdiger ist Mitgründer, künstlerischer Leiter und Fagottist des Ensemble Aventure. Er ist Professor für Instrumentalpädagogik an der Robert Schumann Hochschule. Seine zentralen Bücher sind „Der musikalische Körper“, „Ensemble & Improvisation“, „Wege der Vermittlung neuer Musik“. Die Klarinettistin Andrea Nagy erhielt renommierte Preise und wirkte bei internationalen Musikfestivals wie Festspiele MecklenburgVorpommern, Festival Music Today in Seoul, Luzern-Festival, bei Rundfunk- (SWR), CD-und Fernseh-Aufnahmen. Sie spielt regelmäßig bei Uraufführungen mit Ensembles wie dem Klangforum Wien, Ensemble Modern und EnsembleSurPlus und mit Dirigenten wie Heinz Holliger, Pierre Boulez, Helmut Lachenmann, und Sylvain Cambreling. Die Französin Delphine Gauthier-Guiche spielt Klavier, Naturhorn und vor allem Horn. Neben dem Orchesterspiel (Mitwirkung unter anderem im SWR Sinfonieorchester Baden-Baden/Freiburg) liegt ihr Schwerpunkt vor allem auf der Kammermusik und solistischen Auftritten im Spezialgebiet der neuen Musik.

Villa Jamm Artists Naturstrukturen

29.09.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Wir erforschen Details von Blatt- und Blütenstrukturen und zeichnen diese mit Kohle
Doris Volk und Hendrik Voerkel

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Doris Volk Licht, Wandlungsprozesse, die Natur, ihr Wuchern und Wachsen, sowie ihre Formensprache inspirieren die Lahrer Künstlerin Doris Volk. Was sollte da mehr befruchten als ein Monat kreatives Schaffen im artenreichen Lahrer Stadtpark? Die Einheit von allem was da „ist“, Vernetzungen und Verbindungen, sichtbar oder scheinbar unsichtbar – das sind die Themen, mit denen sich die Malerin beschäftigt und die sie in ihrer Kunst auszudrücken versucht. Von 1999 bis 2006 lernte sie an der Akademie für Bildende Kunst, Lahr. Im Jahr 2001 brachte sie ein 3-monatiger Studienaufenthalt nach Florenz. Mit leuchtenden Farben und ausdrucksstarken Formen bildet Doris Volk Flora und Fauna ab: mal als Collage, mal als Holzobjekt, meistens in großformatig gemalten Bildern. Seit 2003 begleiten regelmäßige Ausstellungen das Werk der seit über 20 Jahren aktiven Malerin. Im Coronajahr 2020 waren 20 ihrer Werke im Ortenberger Rathaus unter dem Titel „Artenvielfalt“ zu sehen. Im Lahrer Stadtmuseum zeigte sie gemeinsam mit Simone Schneider die Ausstellung „Maskenball“, bei der sie mit einem Augenzwinkern historischen Lahrer Persönlichkeiten (beziehungsweise deren Porträts) Corona-Masken vor und fiktive Zitate in den Mund legten. Während ihrer Zeit in der Villa Jamm möchte sich Volk in ihrer Naturmalerei von den Gegebenheiten im Park inspirieren lassen. In ihren Workshops und Mitmachateliers wird sie gemeinsam mit den Teilnehmenden die Formen der Natur und der Umgebung erforschen. Hendrik Voerkel Hendrik Voerkel bedient sich in seinen Malereien und Druckgrafiken aus dem Motivfundus der Stadt. Die dargestellten Häuser und Fassaden wollen jedoch nur Vehikel sein für die eigentliche Absicht der Bilder: einen Kommentar zu geben, zum Seelenzustand unserer Zeit. Hendrik Voerkel, Jahrgang 1977, schloss sein Malereistudium in seiner Geburtsstadt Leipzig im Jahr 2008 mit Diplom ab. Seither erfolgten Einzelausstellungen in Leipzig, Berlin, Stuttgart und Colima (Mexiko). Atelierstipendien führten ihn nach Hamburg, Wien und Mexiko. Seine Werke befinden sich u.a. in der Sammlung der G2 Kunsthalle und im Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig. Hendrik Voerkel lebt und arbeitet in Leipzig.

Villa Jamm Artists Saskia Bladt: to- ‘bo – Libelle

02.10.2021, 11.00 Uhr

Alter Friedhof Langenwinkel
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Uraufführung für Ensemble und Flugzeug
Ensemble to

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Das Ensemble to- und seine Gäste entfalten das Drama klanglich, visuell und sinnlich in einer neuen Fassung. Alle Mitwirkenden interpretieren mit ihren Partien die verschiedenen Facetten von Didos inneren Kräften, deren Kampf tödlich endet. Instrumental stark reduziert, erweitert durch Klangobjekte und fokussiert auf den menschlichen Ausdruck der Stimme, wird eine Bühne geöffnet, um in diese kurzweilige, doch leidenschaftliche Seelenreise mit einzutauchen. to- ist ein internationales ko-kreatives Ensemble, ein Musiker:innenkollektiv verschiedenster Genres und Sparten bei dem ein:e jede:r Einfluss auf die im Prozess entstehende Komposition hat. Die Unterschiede in instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten, in Kunstverständnis und Lebensentwürfen und die unterschiedlichen Nationalitäten vertiefen die Auseinandersetzung mit der Materie. www.tooperativ.com to- ‘bo – Libelle: Uraufführung für Ensemble und Flugzeug Saskia Bladt und Sophie von Arnim komponieren anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Umsiedlung des Lahrer Ortsteils Langenwinkel ein neues Werk für 4 Stimmen, E-Gitarre, E-Geige, Synthesizer, Perkussion und Flugzeug. Der Ensembleklang wird hierbei aus Klang- und Bewegungsanalysen des Flugzeugsolisten gewonnen. Libelle steht für Abschied, aber auch für Flugzeug. Die Aufführung wird über dem alten Ortsteil bzw. dem Feld daneben stattfinden. Die Musiker:innen werden in großen Abständen miteinander interagieren – so dass die übliche horizontale Verteilung des Ensembles in eine Proportion zur Vertikalen kommt. So wird durch Raum und Klang das Flugzeug in das Ensemble integriert.

Villa Jamm Artists Dido and Aeneas to play along

03.10.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Alle sind eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen. Jede:r kann mitspielen auch mit drei Tönen!
Saskia Bladt und Ensemble to

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Dido & Aeneas – die englische Nationaloper erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen Dido, der Königin von Karthago, und dem Kriegsfeind Aeneas - ein unglückliches Liebesdrama zwischen Sehnsucht und Konvention. Das Ensemble to- und seine Gäste entfalten das Drama klanglich, visuell und sinnlich in einer neuen Fassung. Alle Mitwirkenden interpretieren mit ihren Partien die verschiedenen Facetten von Didos inneren Kräften, deren Kampf tödlich endet. Instrumental stark reduziert, erweitert durch Klangobjekte und fokussiert auf den menschlichen Ausdruck der Stimme, wird eine Bühne geöffnet, um in diese kurzweilige, doch leidenschaftliche Seelenreise mit einzutauchen. to- ist ein internationales ko-kreatives Ensemble, ein Musiker:innenkollektiv verschiedenster Genres und Sparten bei dem ein:e jede:r Einfluss auf die im Prozess entstehende Komposition hat. Die Unterschiede in instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten, in Kunstverständnis und Lebensentwürfen und die unterschiedlichen Nationalitäten vertiefen die Auseinandersetzung mit der Materie. www.tooperativ.com to- ‘bo – Libelle: Uraufführung für Ensemble und Flugzeug Saskia Bladt und Sophie von Arnim komponieren anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Umsiedlung des Lahrer Ortsteils Langenwinkel ein neues Werk für 4 Stimmen, E-Gitarre, E-Geige, Synthesizer, Perkussion und Flugzeug. Der Ensembleklang wird hierbei aus Klang- und Bewegungsanalysen des Flugzeugsolisten gewonnen. Libelle steht für Abschied, aber auch für Flugzeug. Die Aufführung wird über dem alten Ortsteil bzw. dem Feld daneben stattfinden. Die Musiker:innen werden in großen Abständen miteinander interagieren – so dass die übliche horizontale Verteilung des Ensembles in eine Proportion zur Vertikalen kommt. So wird durch Raum und Klang das Flugzeug in das Ensemble integriert. Saskia Bladts kompositorisches Schaffen ist in der abendländischen Musikgeschichte und im Heute verankert. In ihren Arbeiten spannt sie den Bogen zwischen der klassisch-individuellen Ausarbeitung und ko-kreativen Prozessen mit anderen Künstler:innen und Forscher:innen. Saskia Bladts Werke wurden u.a. an der Bayerischen Staatsoper, beim Lucerne Festival, der Maerzmusik Berlin, DLF Köln, Münchener Biennale, Badisches Staatstheater Karlsruhe oder den Bayreuther Festspielen aufgeführt in Zusammenarbeiten u.a. mit dem Ensemble Modern, Münchener Kammerorchester, Ensemble Ascolta, Zafraan Ensemble, Zürcher Barockorchester, El Perro Andaluz, Remix Ensemble. Sie erhielt verschiedene Preise und Stipendien, darunter den Pfalzpreis für Musik 2010, Akademie Musiktheater heute 2012-14, Villa Massimo 2015, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia (2020). Sophie von Arnim ist eine gefragte Bühnen- und Kostümbildnerin, die Theaterproduktionen, u.a. in München und Amsterdam ihre persönliche Note verlieh. Als Ausstatterin und Artdirektorin brillierte sie in Filmproduktionen u.a. für Arte oder rbb. 2020 war sie Stipendiatin der Villa Concordia in Bamberg. Kai Wessel ist Komponist, Dirigent, Herausgeber und Musikpädagoge. Der preisgekrönte Countertenor sang nicht nur an allen bedeutenden Opernhäusern wie Barcelona, Nizza, Hamburg, Berlin, Dresden, Stuttgart, München mit den berühmtesten Barockdirigenten wie P. Herreweghe oder N. Harnoncourt und T. Koopman, sondern wirkte auch an zahlreichen Uraufführungen mit. Seit 2009 ist er Professor für Gesang und Historische Aufführungspraxis in Köln. Die Violonistin Emily Yabe absolvierte nach ihrem Musikstudium in Japan ein Meisterklassenstudium an der Hochschule für Musik in Dresden. Sie arbeitete mit zahlreichen zeitgenössischen Künstler:innen und Komponist:innen zusammen und gestaltete Uraufführungen in Europa und Asien u.a. an der Semperoper Dresden. Sie ist Mitglied der Ensemble El Perro Andaluz und to-. Der Solist und Kammermusiker Jens Fuhr studierte in Stuttgart, Karlsruhe und Zürich. Er trat auf bei Musikfestivals in Kassel, Retz, Pegnitz, bei der Biennale München und dem ECLAT-Festival Stuttgart. Jens Fuhr unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste. Elizabeth Waterhouse ist Tänzerin und Tanzwissenschaftlerin und lebt in Bern. Ihre jüngsten Projekte reichen von interdisziplinärer und künstlerischer Forschung bis hin zur Zusammenarbeit mit Künstler:innen in den Bereichen Performance, Tanz, Musik, Design und visueller Kunst. Als Performerin arbeitete sie ein Jahrzehnt beim Ballet Frankfurt/The Forsythe Company. Der Schweizer Chasper-Curò Mani ist ein gefragter Bariton und Darsteller für Sinfoniekonzerte, Opern, zeitgenössische Musik und Musiktheater. Der preisgekrönte Sänger leitet den Schlosschor Greifensee, den Madrigalchor Wetzikon und die Chorwochen im Waldhaus Sils Maria und in Lenk. Ein Höhepunkt als Dirigent war die Aufführung der Schöpfung von J. Haydn mit dem Schlosschor Greifensee. Boris Bell ist Komponist und Schlagzeuger. Er leitet die Band 3 ll, ist Schlagzeuger von Schnaftl Ufftschik und The Instincts. Er komponiert auch für Tanz und Theater, z.B. das Stuttgart Ballett. Seit 1993 ist Boris Bell als Schlagzeug-Pädagoge tätig.

Villa Jamm Artists Japanische Märchen und Lieder

06.10.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Die japanische Geigerin erzählt Märchen aus ihrer Heimat. Ein Nachmittag zum Zuhören und Mitsingen
Emily Yabe

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Die Violonistin Emily Yabe absolvierte nach ihrem Musikstudium in Japan ein Meisterklassenstudium an der Hochschule für Musik in Dresden. Sie arbeitete mit zahlreichen zeitgenössischen Künstler:innen und Komponist:innen zusammen und gestaltete Uraufführungen in Europa und Asien u.a. an der Semperoper Dresden. Sie ist Mitglied der Ensemble El Perro Andaluz und to-.

Villa Jamm Artists Dido and Aeneas to move along

10.10.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Alle sind eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen. Jede:r kann mitspielen, auch mit drei Tönen!
Elizabeth Waterhouse und Boris Bell

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Elizabeth Waterhouse ist Tänzerin und Tanzwissenschaftlerin und lebt in Bern. Ihre jüngsten Projekte reichen von interdisziplinärer und künstlerischer Forschung bis hin zur Zusammenarbeit mit Künstler:innen in den Bereichen Performance, Tanz, Musik, Design und visueller Kunst. Als Performerin arbeitete sie ein Jahrzehnt beim Ballet Frankfurt/The Forsythe Company. Boris Bell ist Komponist und Schlagzeuger. Er leitet die Band 3 ll, ist Schlagzeuger von Schnaftl Ufftschik und The Instincts. Er komponiert auch für Tanz und Theater, z.B. das Stuttgart Ballett. Seit 1993 ist Boris Bell als Schlagzeug-Pädagoge tätig.

Villa Jamm Artists Komponieren für alle

13.10.2021, 15.45 Uhr

Stadtmuseum Lahr - Tonofenfabrik
Kreuzstr. 6
77933 Lahr
07821 / 910-0410

Was klingt um uns herum?
Saskia Bladt und Sophie von Arnim

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Saskia Bladts kompositorisches Schaffen ist in der abendländischen Musikgeschichte und im Heute verankert. In ihren Arbeiten spannt sie den Bogen zwischen der klassisch-individuellen Ausarbeitung und ko-kreativen Prozessen mit anderen Künstler:innen und Forscher:innen. Saskia Bladts Werke wurden u.a. an der Bayerischen Staatsoper, beim Lucerne Festival, der Maerzmusik Berlin, DLF Köln, Münchener Biennale, Badisches Staatstheater Karlsruhe oder den Bayreuther Festspielen aufgeführt in Zusammenarbeiten u.a. mit dem Ensemble Modern, Münchener Kammerorchester, Ensemble Ascolta, Zafraan Ensemble, Zürcher Barockorchester, El Perro Andaluz, Remix Ensemble. Sie erhielt verschiedene Preise und Stipendien, darunter den Pfalzpreis für Musik 2010, Akademie Musiktheater heute 2012-14, Villa Massimo 2015, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia (2020). Sophie von Arnim ist eine gefragte Bühnen- und Kostümbildnerin, die Theaterproduktionen, u.a. in München und Amsterdam ihre persönliche Note verlieh. Als Ausstatterin und Artdirektorin brillierte sie in Filmproduktionen u.a. für Arte oder rbb. 2020 war sie Stipendiatin der Villa Concordia in Bamberg.

Villa Jamm Artists Dido and Aeneas goes young

14.10.2021, 10.00 Uhr

Parktheater
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
07821/950210

Schulvorstellung – Ein Trip vom Barock zum Rock für Jugendliche ab 10 Jahren bis zur Oberstufe
Ensemble to

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Dido & Aeneas Henry Purcell / toBarockoper im neuen Gewand Kai Wessel: Countertenor Chasper-Curò Mani: Bariton/E-Gitarre Elizabeth Waterhouse: Tanz Emily Yabe: Geige/Bratsche/E-Geige Boris Bell: Percussion Jens Fuhr: Klavier Sophie von Arnim: Bildende Kunst Saskia Bladt: Komposition to- ist ein internationales ko-kreatives Ensemble, ein Musiker:innenkollektiv verschiedenster Genres und Sparten bei dem ein:e jede:r Einfluss auf die im Prozess entstehende Komposition hat. Die Unterschiede in instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten, in Kunstverständnis und Lebensentwürfen und die unterschiedlichen Nationalitäten vertiefen die Auseinandersetzung mit der Materie. www.tooperativ.com Dido & Aeneas – die englische Nationaloper erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen Dido, der Königin von Karthago, und dem Kriegsfeind Aeneas - ein unglückliches Liebesdrama zwischen Sehnsucht und Konvention.

Villa Jamm Artists Dido & Aeneas

16.10.2021, 20.00 Uhr

Parktheater
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
07821/950210

Oper von Henry Purcell
Ensemble to

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Dido & Aeneas Henry Purcell / toBarockoper im neuen Gewand Kai Wessel: Countertenor Chasper-Curò Mani: Bariton/E-Gitarre Elizabeth Waterhouse: Tanz Emily Yabe: Geige/Bratsche/E-Geige Boris Bell: Percussion Jens Fuhr: Klavier Sophie von Arnim: Bildende Kunst Saskia Bladt: Komposition to- ist ein internationales ko-kreatives Ensemble, ein Musiker:innenkollektiv verschiedenster Genres und Sparten bei dem ein:e jede:r Einfluss auf die im Prozess entstehende Komposition hat. Die Unterschiede in instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten, in Kunstverständnis und Lebensentwürfen und die unterschiedlichen Nationalitäten vertiefen die Auseinandersetzung mit der Materie. www.tooperativ.com Dido & Aeneas – die englische Nationaloper erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen Dido, der Königin von Karthago, und dem Kriegsfeind Aeneas - ein unglückliches Liebesdrama zwischen Sehnsucht und Konvention.

Villa Jamm Artists Dido & Aeneas

17.10.2021, 18.00 Uhr

Parktheater
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
07821/950210

Oper von Henry Purcell
Ensemble to

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Dido & Aeneas Henry Purcell / toBarockoper im neuen Gewand Kai Wessel: Countertenor Chasper-Curò Mani: Bariton/E-Gitarre Elizabeth Waterhouse: Tanz Emily Yabe: Geige/Bratsche/E-Geige Boris Bell: Percussion Jens Fuhr: Klavier Sophie von Arnim: Bildende Kunst Saskia Bladt: Komposition to- ist ein internationales ko-kreatives Ensemble, ein Musiker:innenkollektiv verschiedenster Genres und Sparten bei dem ein:e jede:r Einfluss auf die im Prozess entstehende Komposition hat. Die Unterschiede in instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten, in Kunstverständnis und Lebensentwürfen und die unterschiedlichen Nationalitäten vertiefen die Auseinandersetzung mit der Materie. www.tooperativ.com Dido & Aeneas – die englische Nationaloper erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen Dido, der Königin von Karthago, und dem Kriegsfeind Aeneas - ein unglückliches Liebesdrama zwischen Sehnsucht und Konvention.

Villa Jamm Artists Dido and Aeneas to sing along

17.10.2021, 14.00 Uhr

Villa Jamm im Stadtpark
Am Stadtpark 2
77933 Lahr
07821/950210
Veranstalter: Kulturamt Lahr

Wir singen eingängliche Melodien der Purcell-Oper
Saskia Bladt und Ensemble to

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt. Dido & Aeneas – die englische Nationaloper erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen Dido, der Königin von Karthago, und dem Kriegsfeind Aeneas - ein unglückliches Liebesdrama zwischen Sehnsucht und Konvention. Das Ensemble to- und seine Gäste entfalten das Drama klanglich, visuell und sinnlich in einer neuen Fassung. Alle Mitwirkenden interpretieren mit ihren Partien die verschiedenen Facetten von Didos inneren Kräften, deren Kampf tödlich endet. Instrumental stark reduziert, erweitert durch Klangobjekte und fokussiert auf den menschlichen Ausdruck der Stimme, wird eine Bühne geöffnet, um in diese kurzweilige, doch leidenschaftliche Seelenreise mit einzutauchen. to- ist ein internationales ko-kreatives Ensemble, ein Musiker:innenkollektiv verschiedenster Genres und Sparten bei dem ein:e jede:r Einfluss auf die im Prozess entstehende Komposition hat. Die Unterschiede in instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten, in Kunstverständnis und Lebensentwürfen und die unterschiedlichen Nationalitäten vertiefen die Auseinandersetzung mit der Materie. www.tooperativ.com to- ‘bo – Libelle: Uraufführung für Ensemble und Flugzeug Saskia Bladt und Sophie von Arnim komponieren anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Umsiedlung des Lahrer Ortsteils Langenwinkel ein neues Werk für 4 Stimmen, E-Gitarre, E-Geige, Synthesizer, Perkussion und Flugzeug. Der Ensembleklang wird hierbei aus Klang- und Bewegungsanalysen des Flugzeugsolisten gewonnen. Libelle steht für Abschied, aber auch für Flugzeug. Die Aufführung wird über dem alten Ortsteil bzw. dem Feld daneben stattfinden. Die Musiker:innen werden in großen Abständen miteinander interagieren – so dass die übliche horizontale Verteilung des Ensembles in eine Proportion zur Vertikalen kommt. So wird durch Raum und Klang das Flugzeug in das Ensemble integriert. Saskia Bladts kompositorisches Schaffen ist in der abendländischen Musikgeschichte und im Heute verankert. In ihren Arbeiten spannt sie den Bogen zwischen der klassisch-individuellen Ausarbeitung und ko-kreativen Prozessen mit anderen Künstler:innen und Forscher:innen. Saskia Bladts Werke wurden u.a. an der Bayerischen Staatsoper, beim Lucerne Festival, der Maerzmusik Berlin, DLF Köln, Münchener Biennale, Badisches Staatstheater Karlsruhe oder den Bayreuther Festspielen aufgeführt in Zusammenarbeiten u.a. mit dem Ensemble Modern, Münchener Kammerorchester, Ensemble Ascolta, Zafraan Ensemble, Zürcher Barockorchester, El Perro Andaluz, Remix Ensemble. Sie erhielt verschiedene Preise und Stipendien, darunter den Pfalzpreis für Musik 2010, Akademie Musiktheater heute 2012-14, Villa Massimo 2015, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia (2020). Sophie von Arnim ist eine gefragte Bühnen- und Kostümbildnerin, die Theaterproduktionen, u.a. in München und Amsterdam ihre persönliche Note verlieh. Als Ausstatterin und Artdirektorin brillierte sie in Filmproduktionen u.a. für Arte oder rbb. 2020 war sie Stipendiatin der Villa Concordia in Bamberg. Kai Wessel ist Komponist, Dirigent, Herausgeber und Musikpädagoge. Der preisgekrönte Countertenor sang nicht nur an allen bedeutenden Opernhäusern wie Barcelona, Nizza, Hamburg, Berlin, Dresden, Stuttgart, München mit den berühmtesten Barockdirigenten wie P. Herreweghe oder N. Harnoncourt und T. Koopman, sondern wirkte auch an zahlreichen Uraufführungen mit. Seit 2009 ist er Professor für Gesang und Historische Aufführungspraxis in Köln. Die Violonistin Emily Yabe absolvierte nach ihrem Musikstudium in Japan ein Meisterklassenstudium an der Hochschule für Musik in Dresden. Sie arbeitete mit zahlreichen zeitgenössischen Künstler:innen und Komponist:innen zusammen und gestaltete Uraufführungen in Europa und Asien u.a. an der Semperoper Dresden. Sie ist Mitglied der Ensemble El Perro Andaluz und to-. Der Solist und Kammermusiker Jens Fuhr studierte in Stuttgart, Karlsruhe und Zürich. Er trat auf bei Musikfestivals in Kassel, Retz, Pegnitz, bei der Biennale München und dem ECLAT-Festival Stuttgart. Jens Fuhr unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste. Elizabeth Waterhouse ist Tänzerin und Tanzwissenschaftlerin und lebt in Bern. Ihre jüngsten Projekte reichen von interdisziplinärer und künstlerischer Forschung bis hin zur Zusammenarbeit mit Künstler:innen in den Bereichen Performance, Tanz, Musik, Design und visueller Kunst. Als Performerin arbeitete sie ein Jahrzehnt beim Ballet Frankfurt/The Forsythe Company. Der Schweizer Chasper-Curò Mani ist ein gefragter Bariton und Darsteller für Sinfoniekonzerte, Opern, zeitgenössische Musik und Musiktheater. Der preisgekrönte Sänger leitet den Schlosschor Greifensee, den Madrigalchor Wetzikon und die Chorwochen im Waldhaus Sils Maria und in Lenk. Ein Höhepunkt als Dirigent war die Aufführung der Schöpfung von J. Haydn mit dem Schlosschor Greifensee. Boris Bell ist Komponist und Schlagzeuger. Er leitet die Band 3 ll, ist Schlagzeuger von Schnaftl Ufftschik und The Instincts. Er komponiert auch für Tanz und Theater, z.B. das Stuttgart Ballett. Seit 1993 ist Boris Bell als Schlagzeug-Pädagoge tätig.